1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. „Karlchens Backstube“ schließt Filiale endgültig

  8. >

Besitzerwechsel des Gebäudes an der Bünder Eschstraße – Mietvertrag läuft zum 31. März aus

„Karlchens Backstube“ schließt Filiale endgültig

Bünde (WB/hr)

Aufgrund der geringen Kundenfrequenz in Zeiten des Lockdowns hatte „Karlchens Backstube“ an der Eschstraße in Bünde schon seit einigen Wochen geschlossen. Wie jetzt aber bekannt wurde, muss sich das Familienunternehmen, das seine Wurzeln in der Nachbarstadt Löhne hat und inzwischen 62 Filialen betreibt, endgültig von diesem Standort trennen.

wn

„Karlchens Backstube“ schließt die Filiale an der Eschstraße. Grund ist ein Besitzerwechsel des Gebäudes. Foto: Daniel Salmon

„Eigentlich wollten wir nach dem Lockdown wieder aufmachen“, sagt Simone Böhne, Mitinhaberin und Geschäftsführerin. Das Gebäude werde aber verkauft. Und der künftige Besitzer habe kein Interesse, den bestehenden Mietvertrag mit „Karlchens Backstube“ fortzuführen. „Wir haben kein neues Angebot erhalten, wir haben keine andere Wahl.“ Sie sei im ersten Moment sprachlos gewesen. „Das hätte ich mir anderes gewünscht.“ Allerdings habe sie die Erfahrung gemacht, dass sich Standorte auch veränderten. Den etwa zehn Mitarbeiterinnen in der Bünder Filiale habe man eine Weiterbeschäftigung angeboten. Die Filiale solle zwischenzeitlich nicht mehr geöffnet werden, so Simone Böhne. „Unser Mietvertrag läuft zum 31. März aus. Es macht keinen Sinn, vorher noch mal zu öffnen. Das wäre auch mit zu viel Herzschmerz verbunden.“

Simone Böhne, Mitinhaberin und Geschäftsführerin von „Karlchens Backstube“ (Archivbild). Foto: Rajkumar Mukherjee

Die Filiale am Tönnies-Wellensiek-Platz war 2017 von „Karlchens Backstube“ eröffnet worden. Davor befand sich der „Bäckerjunge“ in dem Gebäude. Dessen Seniorchef Ernst-Ferdinand Zimner hatte das unter Denkmalschutz stehende Haus vor Jahren gekauft und aufwendig renoviert. Die Kombination aus Backshop und Café verfügte über 40 bis 50 Plätze und war bei den Bündern ein beliebter Treffpunkt.

„Karlchens Backstube“ hat in Bünde aktuell noch zwei Filialen: in den Combimärkten an der Engerstraße und an der Osnabrücker Straße. Eine weitere Filiale soll im Bünder Bahnhof eröffnet werden. Der wird derzeit allerdings noch renoviert und mit einem neuen Mittelgebäude versehen. Aktuell plane man in diesem Jahr die Eröffnung sieben weiterer Filialen, darunter in Diepholz und Lemförde, informiert Simone Böhne.

Erst jüngst hat die Großbäckerei, die etwa 650 Mitarbeiter beschäftigt, die Lager- und Logistikhallen der Firma Ahlers in Herford erworben. In dem etwa 10.000 Quadratmeter umfassenden Gebäudekomplex wird Karlchen in nagelneue Produktionsanlagen investieren und sämtliche fünf Geschäftsbereiche der Gruppe an einem Standort zusammenführen. Den Ausschlag für Herford hatte der hervorragende Zustand der Immobilie gegeben, die an der Verbindungsstrecke zwischen Herford und Bielefeld liegt und nur wenige Meter entfernt von den Auffahrten zur Bundesstraße 239 mit deren Anschlüssen an die Autobahnen A2 und A30 ist.

Startseite
ANZEIGE