1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Kita in Ahle: Stadt müsste zuschießen

  8. >

Bünder Verwaltung im Gespräch mit Träger – DRK plant Schulungsräume in ehemaliger Grundschule

Kita in Ahle: Stadt müsste zuschießen

Bünde (WB). Seit einiger Zeit war es still geworden um eine mögliche Weiternutzung des ehemaligen Ahler Schulgebäudes. Pläne, die auch bereits öffentlich kommuniziert wurden, gibt es zwar. »Aber geht es da mal irgendwie weiter?«, wollte Margitta Ransiek (SPD) in der Ratssitzung am Dienstag wissen.

Daniel Salmon

2015 wurde die Grundschule in Ahle aufgegeben. Zwischenzeitlich waren Flüchtlinge auf dem Areal untergebracht. Die Einrichtung einer Bekenntnisschule in dem Gebäude wurde Ende 2016 abgelehnt. Nun sollen eine Kita und das DRK dort einziehen. Foto: Daniel Salmon

Wie mehrfach berichtet soll in dem – zwischenzeitlich auch als Flüchtlingsunterkunft genutztem – Komplex eine Kita mit zwei Betreuungsgruppe eingerichtet werden. Zudem würde das Rote Kreuz gerne einige Räume für Unterrichts- und Schulungszwecke anmieten.

Laut Beigeordnetem Günther Berg halte die Stadtverwaltung weiterhin an diesen Planungen fest. »Wir haben in Sachen Kita dazu Gespräche mit verschiedenen Trägern geführt. Das Problem ist, dass die Finanzierung nach dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz) für kleinere Kitas, vor allem zweigruppige, nicht ausreichend ist«, betonte er. Daher habe die Verwaltung in den Gesprächen mit den Trägern eine Komplementär- und Restfinanzierung durch die Stadt in Aussicht gestellt: »Von dem Träger, bei dem wir jetzt aktuell angefragt haben, haben wir leider trotz mehrfacher Nachfrage noch keine verbindliche Rückäußerung bekommen.« Allerdings wolle die Stadt in dieser Sache nachhaken. Der Beigeordnete versprach zudem: »Wir werden alles tun, um die Finanzierungslücke für die Träger zu schließen.«

Beigeordneter ist zuversichtlich

Berg sei zuversichtlich, dass entsprechende Entscheidungen dazu in der kommenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses fallen könnten und der Träger ebenfalls eine positive Rückmeldung gebe: »So dass wir dann auch mit dem Namen an die Öffentlichkeit gehen können.« Nach Informationen dieser Zeitung soll es sich bei dem Träger um den evangelischen Kirchenkreis handeln.

Ergänzend habe Verwaltung weitere Gespräche mit dem Roten Kreuz über die Nutzung der weiteren Räume an der ehemaligen Grundschule geführt. »So wie mir von der Geschäftsführung signalisiert worden ist, hat das DRK nach wie vor Interesse an einer Anmietung.« Dabei habe die Verwaltung das Rote Kreuz auch über den Sachstand zur geplanten Kita in Kenntnis gesetzt. Berg: »Weil das ist im Grunde die Hauptnutzung für das Gebäude.« Informiert worden seien über den Lauf der Verhandlungen jedoch auch die im Ortsteil ansässigen Vereine – etwa die Ahler Dorfgemeinschaft oder der SV SW Ahle. Sobald die vorgesehen Nutzungen in trockenen Tüchern seien, wolle sich die Verwaltung in der Angelegenheit mit den Vereinen zusammensetzen, sagte der Beigeordnete zu.

Keine wirtschaftliche Nutzung für Halle

Während die Planungen für den Großteil des ehemaligen Schulareals schon fortgeschritten zu sein scheinen, gibt es für die Turnhalle noch keine vorstellbaren Nutzungsmöglichkeiten. »Für eine Nutzung der Sporthalle sehe ich im Moment auch keinen Raum«, entgegnete Günther Berg auf eine entsprechende Anfrage von SPD-Ratsherr Ralf Brinkmann. Zwar seien Wünsche an die Verwaltung herangetragen worden, die Halle gelegentlich zu nutzen. »Allerdings sehe ich nicht, dass so etwas wirtschaftlich darstellbar ist«, so der Beigeordnete.

Man werden zunächst darüber reden müssen, für welche Bewegungsangebote die Sporthalle genutzt werden könnte. Im Bereich des Seniorensports gebe es andere Anlaufstellen. Im Bezug auf etwaige Sportangebote für Kinder meinte Berg: »So etwas könnte man mit dem Betrieb der Kita kombinieren.« Angedacht sei dazu, die Aula in Ahle als Mehrzweckraum für die Tageseinrichtung so auszugestalten, dass dort Bewegungsspiele angeboten werden könnten. Auf die Infrastruktur der Turnhalle wäre man für eine solche Nutzung nicht angewiesen. Anders sehe es im Bereich des Erwachsenensport aus. Allerdings hätten Gruppen, die früher in Ahle trainiert haben, mittlerweile eine andere Heimat gefunden.

Startseite