Per Monitor nach draußen: Marta informiert über Ausstellungen

Kunst für Frischluftfans

Herford (WB/man)

Das Museum Marta liefert Frischluftsuchenden ab sofort die innen ausgestellte Kunst nach draußen. Der große Info-Screen am Haupteingang gibt mit Bildern und knappen Texten einen Einblick in die beiden Ausstellungen, die bis auf Weiteres noch nicht wieder zu sehen sind.

wn

Brigitte Waldach in der Ausstellung „Schimmer und Glanz“: Eine Bilderstrecke zeigt das Marta im Eingangsbereich. Foto: Hartmut Horstmann

60 Sekunden Kunst ist das Motte der neuen Reihe „Marta Open Air“: Jede Woche wechselnd gibt es jeweils einen neuen Loop aus den Ausstellungen zu sehen. Es beginnt mit „Brigitte Waldach: Schimmer und Glanz“. Mit kurzen Statements zu ihren Arbeiten im Museum kommentiert die Künstlerin eine ausgewählte Bilderstrecke.

„Solange man das Museum noch nicht wieder betreten darf, wollen wir gerne zum Rundgang unter freiem Himmel rund um den grandiosen Gehry-Bau verführen“, sagt Marta-Direktor Roland Nachtigäller. Die wöchentlich wechselnde Bilderschau ist vorerst bis zur Wiedereröffnung des Museums geplant. Sie ergänzt die bereits seit einiger Zeit abrufbaren Audio-Kommentare zu den Skulpturen rund um das Marta.

Mit dem eigenen Smartphone kann man hier entweder die QR-Codes auf dem Boden, zum Beispiel vor der Tupac-Säule, scannen oder man klickt unter www.marta-herford.de auf die Kachel „Audioguide“, und Nachtigällers Stimme begleitet die Interessierten zu den Highlights rund um das Haus.

Startseite