1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Mit W-Lan durch die Ortsteile

  8. >

BVO als neuer Betreiber des Stadtbusverkehrs vorgestellt

Mit W-Lan durch die Ortsteile

Bünde (BZ). Neue Busse, neuer Betreiber und mehr Service: Am 2. Juli übernimmt die »Busverkehr Ostwestfalen« (BVO) den Bünder Stadtbusbetrieb und löst damit nach 22 Jahren die »Omnibusverkehrsgesellschaft Bollmeyer« ab. Kunden sollen bei gewohntem Fahrplan und gleichen Gebühren unter anderem von barrierefreien, mit kostenlosem W-Lan ausgestatteten Bussen profitieren.

Karl-Hendrik Tittel

BVO-Teamleiter Mathias Mensing (von links), BVO-Pressesprecherin Sigrun Richter, BVO-Niederlassungsleiter Bernd Achatz, Bürgermeister Wolfgang Koch, Technischer Beigeordneter Andreas Siepenkothen, SVB-Prokurist Volker Beinke, SVB-Geschäftsführer Alfred Würzinger sowie CDU-Stadtverbandsvorsitzender Martin Schuster und CDU-Fraktionsvorsitzender Georg Kruthoff. Foto: Karl-Hendrik Tittel

»Die Details des langwierigen, rechtlich äußerst komplizierten und europaweiten Ausschreibungsverfahrens will ich Ihnen an dieser Stelle ersparen«, begrüßte Bürgermeister Wolfgang Koch die Anwesenden bei der Präsentation eines der zukünftigen Stadtbusse. In gewohnt blau-grünem Design, zwar ohne Stern, dafür mit IVECO-Logo, sehen die neuen Fahrzeuge den alten zum Verwechseln ähnlich. Bis zum Herbst 2027 wird die Bielefelder Deutsche-Bahn-Tochter BVO fünf Busse und einen Sprinterbus kreuz und quer im Bünder Stadtgebiet auf den vier gewohnten Linien einsetzen. »Wir sind froh, dass wir mit dem Stadtbusbetrieb einen wichtigen Beitrag zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) leisten können und wollen dieses Angebot zukünftig noch attraktiver gestalten« betonte Koch.

Neuer Abschnitt beginnt

Vor 22 Jahren wurde der Stadtbus in Bünde eingeführt. »Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt mit einem neuen Betreiber, mit dem wir das Rad nicht komplett neu erfinden, aber gemeinsam die Attraktivität des Bünder Stadtbusses steigern wollen«, hob auch Volker Beinke, Prokurist der Stadtverkehrsgesellschaft Bünde (SVB) hervor. Ein wichtiger Baustein dabei sind die W-Lan-Router, mit denen fortan alle Bünder Stadtbusfahrzeuge ausgestattet sind und einen kostenfrei nutzbaren Internetzugang für alle Fahrgäste gewährleisten sollen. Mithilfe einer ebenfalls kostenlosen Smartphone-Applikation können die Nutzer zudem in Echtzeit erfahren, wo sich ihr Bus gerade aufhält und wann er an einer bestimmten Haltestelle eintrifft.

Darüber hinaus sollen werbewirksame Aktionen in den nächsten Tagen zum einen auf die neuen Fahrzeuge und zum anderen auf die »wichtige Rolle von Bussen« generell im ÖPNV aufmerksam machen. Dass bestimmte Stationen vielleicht zukünftig häufiger angefahren werden, also eine Taktverdichtung, liege ebenfalls im Bereich des Möglichen, so Beinke.

Fahrplan bleibt

In absehbarer Zeit ändert sich am Fahrplan aber nichts. »Aus Kundensicht soll sich der Wechsel so geräuschlos wie möglich vollziehen«, sagte SVB-Geschäftsführer Alfred Würzinger. Der gewohnte Fahrplan bliebe ebenso bestehen wie das Rendezvouskonzept am Museumsplatz und das Serviceangebot im Bünder Stadtbusbüro sowie die Tarifstruktur. »Für die Stadt ergeben sich trotz der Qualitätssicherung nennenswerte Kosteneinsparungen«, so Würzinger.

Die zweite große Neuerung, die barrierefreie Ausstattung der neuen Fahrzeuge, verkündete Bernd Achatz, Niederlassungsleiter der BVO für Ostwestfalen-Lippe und Wahl-Bünder: »Neben barrierefreien Sitzplätzen verfügen die Busse über eine Rampe, die maximal 350 Kilogramm und somit auch elektrische Rollstühle tragen kann.«

Startseite