1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Neue Musik zum Genießen

  8. >

Wege durch das Land: Uraufführung auf Rödinghauser Gut Böckel

Neue Musik zum Genießen

Rödinghausen (WB). Seit seiner Premiere im Jahr 2000 ist das Festival »Wege durch das Land« alljährlich auf Gut Böckel zu Gast: Am Samstag, 15. Juli, ist das historische Ensemble Ort einer Uraufführung. Als Sängerin und Sprecherin ist die Schauspielerin Dagmar Manzel dabei.

Ruth Matthes

Die künstlerische Leiterin des Festivals »Wege durch das Land«, Helene Grass, das Gastgeber-Ehepaar Ernst und Karen Leffers und Siegfried Lux vom Vorstandsstab des Sponsors Sparkasse Herford (von links) laden zur Uraufführung auf Gut Böckel ein. Foto: Ruth Matthes

»Für mich muss zeitgenössische Musik auch für den Laien erfahrbar und erreichbar sein«, sagt Helene Grass, Künstlerische Leiterin des Festivals. Genau dies gelte für die Werke Helmut Oehrings. Daher freue sie sich besonders, dass er als Auftragskomposition für die Veranstaltungsreihe das Gedicht »Der Vogel, weiß« des Dichters Johannes Babrowski vertont habe.

Dagmar Manzel singt

»Derzeit laufen die Proben mit Dagmar Manzel in Berlin«, erzählt Grass. Die beiden Künstler verbinde eine enge künstlerische Freundschaft. Sie selbst hat bereits mit Oehring zusammengearbeitet und ist fasziniert von dessen Talent, zeitgenössische Musik zu schreiben, die spannend und klug sei und noch dazu ein Genuss: »Sie lässt sich auch ohne Sekundärliteratur verstehen.«

Helmut Oehring, geboren 1961 als Kind gehörloser Eltern in Brandenburg, liest an diesem Abend auch aus seiner Biographie »Mit anderen Augen. Vom Kind gehörloser Eltern zum Komponisten«. Als Muttersprache bezeichne er die Gebärdensprache, berichtet Grass. Erst mit vier Jahren lernte er sprechen. »So kommt auch seine Musik immer wieder an die Grenze zwischen Hören und Nichthören«, erklärt Helene Grass. Die Kompositionen verbinden unter anderem Elemente zeitgenössischer moderner, barocker und unterhaltender Musik.

Gedichtvertonung

Seit 30 Jahren verknüpft der Gitarrist, Komponist, Autor und Regisseur in seinen preisgekrönten Werken poetische, dokumentarische und autobiografische Inhalte. »Seine Form der halbszenischen Konzertlesung ist hervorragend für unsere Reihe geeignet«, so Grass. Rezitation und Musik, die bei beim Festival oft nebeneinander stünden, würden hier zudem zu einer Einheit verbunden. Dagmar Manzel, die nicht nur eine renommierte Schauspielerin in Theater und TV (»Tatort«) ist, sondern auch auf der Musikbühne als Sängerin erfolgreich, interpretiert die Gedichtvertonung.

Außerdem sind Ausschnitte aus Oehrings aktuellstem instrumentalvokal-theatralen Schaffen zu erleben, die mit großen Erfolg uraufgeführt wurden: »Ágota? Die Analphabetin (Gestern/Irgendwo)«, das sich mit Leben und Werk der ungarischen Schriftstellerin Ágota Kristóf beschäftigt, sowie die Collage »Angelus Novus II«, die durch das Werk Walter Benjamins und die gleichnamige Bilderserie Paul Klees inspiriert wurde. Als Musiker wirken mit: Marena Whitcher (Instrumente, Gesang), Nico van Wersch (E-Gitarre), Lukas Rutzen (Schlagzeug), Felix Kroll (Akkordeon) und Damir Bacikin (Trompete) mit. Sie sind alle auch mit Vokaleinlagen zu hören.

Karten für die Veranstaltung (Beginn 18 Uhr, mit Catering) gibt es unter www.wege-durch-das-land.de sowie unter Telefon 05231/3080210 (9 bis 18 Uhr).

Startseite