1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Neue Pläne für die Ganztagsschule

  8. >

Altes OGS-Gebäude in Ahle soll von der Dorfgemeinschaft genutzt werden

Neue Pläne für die Ganztagsschule

Bünde (WB). Die Pläne zur Nutzung der ehemaligen Grundschule in Ahle werden langsam konkreter. Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses beauftragten die Verwaltung jetzt einstimmig, Gespräche für die Abstimmung des geplanten Umbaus zu führen. Das alte OGS-Gebäude soll von der Dorfgemeinschaft genutzt werden.

Thomas Klüter

Die ehemalige offene Ganztagsschule (Mitte) ist die »Visitenkarte des Gebäudekomplexes«, sie soll in Zukunft der Dorfgemeinschaft in Ahle zur Verfügung gestellt werden. Weder das DRK noch der evangelische Kindergarten haben Verwendung dafür. Foto: Daniel Salmon

In der Ausschusssitzung am vergangenen Dienstag stellte Jugendamtsleiterin Karin Schäffer die Pläne vor. Ein Kindergarten mit zwei Gruppen und 40 bis 45 Plätzen soll dort entstehen. »Es wird eine Gruppe mit 20 bis 25 Ü3-Plätzen geben und eine Gruppe mit 20 Plätzen für Kinder von zwei bis sechs Jahren, davon sechs U3-Plätze«, so Schäffer. Der Bedarf sei da, weil bis 2018 voraussichtlich 15 Kitaplätze für Drei- bis Sechsjährige in Holsen und Ahle fehlen werden. Wegen der steigenden Kinderzahlen gebe es bis 2019 sogar 30 Plätze zu wenig. »Hinzu kommt, dass die befristet genehmigte Notgruppe im Mehrzweckraum des Evangelischen Arche-Kindergartens in Holsen bis 2019 aufgelöst werden muss«, erklärte Schäffer. »Dann fehlen weitere 13 Plätze.«

DRK will Räume bald nutzen

Der Kirchenkreis Herford hatte bereits im Juni signalisiert, die zweigruppige Kita in der ehemaligen Grundschule betreiben zu wollen. Nach Beratungen im Kindergartenleitungsausschuss und im Kreissynodalvorstand wollen sich die Verantwortlichen der evangelischen Kirche dazu verbindlich äußern. »Wegen der möglichen Landesförderung würde der Kirchenkreis dann als Bauherr für die Arbeiten an zukünftigen Kita-Räumen auftreten«, sagte Schäffer. Die Kita-Gruppen würden den hinteren Gebäudekomplex mit mehreren Klassenräumen und dem Lehrertrakt nutzen, die jetzige Aula würde zum Mehrzweckraum umfunktioniert.

»Die Kita benötigt aber nicht alle Räume«, sagte Günther Berg, Erster Beigeordneter der Stadt Bünde. Daher sei geplant, dass die vorderen Gebäudeteile in Zukunft vom DRK-Kreisverband Herford Land als Schulungs- und Kursräume genutzt werden. »Dort sollen tagsüber Erste-Hilfe-Lehrgänge für Erwachsene und Firmen angeboten werden, abends könnten Vorträge und Fachschulungen des DRK stattfinden.« Die Mietverhandlungen mit den Kommunalbetrieben seien bereits angelaufen.

Derzeit keine Nutzung für die Sporthalle

Noch ungeklärt ist die zukünftige Nutzung der ehemaligen OGS-Räume. »Das Gebäude ist baulich die zentrale Visitenkarte des Komplexes«, sagte Berg. »Es wäre schade, wenn das verloren gehen würde.« Berg präsentierte aber erste Ideen für eine Nutzung: »Da für die Stadt keine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung denkbar ist, haben wir überlegt, das Gebäude der Dorfgemeinschaft Ahle zur Verfügung zu stellen.«

Mit einer Schule, die geschlossen wird, gehe mehr verloren als Unterricht und Mobiliar. Eine Schule habe zentrale Bedeutung für einen Ortsteil und sei immer auch ein Mittelpunkt, sagte Berg. Durch die Nutzung der OGS-Räume durch die Dorfgemeinschaft kann möglicherweise ein neuer Mittelpunkt entstehen.

Auf Nachfrage sagte Berg, dass der Erhalt der angrenzenden Sporthalle nicht angedacht sei, da die Kita sie nicht nutzen würde.

Startseite