1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Platz für 103 Mädchen und Jungen

  8. >

Schlüsselübergabe: provisorische Container-Kita steht – Betreuung soll Ende Februar starten

Platz für 103 Mädchen und Jungen

Bünde (WB)

Nur zwölf Tage haben Mitarbeiter der Firma Algeco benötigt, um aus 65 Wohncontainern einen Ersatz für die zum größten Teil abgebrannte DRK-Kita Krempoli zu schaffen. Am Freitagvormittag wurden die Schlüssel an Wolfgang Koch, Vorsitzender des DRK-Kreis-Verbandes Herford-Land, übergeben.

Hilko Raske

Symbolischer Schlüssel für die Container-Kita, in der 103 Kinder betreut werden sollen: DRK-Kreischef Wolfgang Koch, Silvie Scholz (stellvertretende Kita-Leiterin) und Heike Werges (Kita-Leiterin, von links). Foto:

In den kommenden Tagen wird mit der Innenausstattung der etwa 900 Quadratmeter großen Einrichtung, die sich an der Stauffenbergstraße befindet, begonnen. „103 unserer 125 Kita-Kinder werden nach Abschluss dieser Arbeiten in den neuen Räumlichkeiten betreut“, sagt Kita-Leiterin Heike Werges.

Michael Honder, DRK-Kreisgeschäftsführer, ging noch einmal kurz auf die Vorgeschichte ein. Nachdem die Kita in der Nacht zum 31. Oktober des vergangenen Jahres abgebrannt war – nach Aussage der Polizei handelt es sich eindeutig um Brandstiftung – habe man schon am 2. November für die 125 Mädchen und Jungen eine provisorische Unterkunft in den Häusern ehemaliger britischer Offiziere gefunden.

Bereits am 10. November fanden dann erste Gespräche mit Algeco, einer Spezialfirma für modulare Gebäudelösungen, statt. „Uns hat überzeugt, dass man uns zugesagt hat, innerhalb von vier Wochen eine Container-Kita für 100 Kinder zu schaffen.“ Am 21. Dezember habe das DRK den Bauantrag bei der Stadt Bünde eingereicht, am 4. Januar eine Teilgenehmigung erhalten und nach Vorarbeiten am 15. Januar mit dem Aufstellen der Container begonnen. Sowohl Honder als auch DRK-Kreischef Wolfgang Koch lobten in diesem Zusammenhang die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt Bünde, aber auch die ausführende Firma Algeco.

Auf die Details ging Kita-Leiterin Heike Werges bei einem ersten Gang durch die neue Container-Kita ein. Jede der fünf Kindergruppen, die hier künftig betreut werde, habe einen eigenen Gruppenraum mit Nebenraum. Auch ganz wichtig: Für jede Gruppe gibt es einen eigenen Zugang.

Die Container-Kita verfügt zudem über ein Elterncafé und eine eigene, etwa 60 Quadratmeter große Turnhalle. „Immerhin sind wir ein Bewegungskindergarten“, sagt Werges. Allerdings fehle es momentan an entsprechenden Turngeräte – die seien mit verbrannt. Wolfgang Koch wies in diesem Zusammenhang auf die große Spendenbereitschaft hin, die das DRK durch heimische Sparkassen, Banken sowie Unternehmen erfahren habe.

Dass die Eltern nach wie vor ihr Vertrauen in die Kita-Krempoli setzen, belegen auch die aktuellen Anmeldezahlen für das Kita-Jahr 2021/2022. Alle 43 Plätze sind besetzt, einigen Eltern mussten Absagen geschickt werden. „Das zeigt uns, dass die Eltern die Qualität der Arbeit in der DRK-Kita Krempoli zu schätzen wissen“, sagt Wolfgang Koch.

Startseite