1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. „Puppe Paul“ hat fast 20.000 Kinder fit in Erster Hilfe gemacht

  8. >

DRK-Maskottchen gibt seit 20 Jahren mit Rotkreuzleiter Sven Kampeter Workshops in Schulen und Kitas im Kreis Herford

„Puppe Paul“ hat fast 20.000 Kinder fit in Erster Hilfe gemacht

Bünde (WB)

Er ist nur etwa 60 Zentimeter groß, hat einen Wuschelkopf und mit Kreisrotkreuzleiter Sven „Kampi“ Kampeter bereits Tausende Kinder altersgerecht fit in Erster Hilfe gemacht: „Puppe Paul“. Im März „feiert“ er seinen 20. Geburtstag. Dazu werden verschiedene Aktionen aufgelegt.

Daniel Salmon

Seit einigen Jahren hat Puppe Paul sogar eine eigene kleine DRK-Uniform. Mit DRK-Kreisleiter Sven Kampeter zieht er seit 2001 durch Schulen und Kitas. Foto: Daniel Salmon

„Die beiden sind wirklich das Aushängeschild des DRK-Kreisverbandes Herford-Land“, würdigt Vorsitzender Wolfgang Koch die Verdienste des Duos. Zurück geht das ehrenamtliche Engagement von Kampeter und Puppe Paul auf eine Initiative des Rotkreuz-Landesverbandes Westfalen-Lippe. „Damals habe ich gesagt, da mache ich mit“, erinnert sich der 45-Jährige. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die mittlerweile nicht mehr nur auf den Kreis Herford begrenzt ist. In ganz NRW und darüber hinaus bringt das Duo Kita-Kindern und Grundschülern die Grundzüge der Ersten Hilfe bei: „Je früher man sie an die Sache heranführt, desto besser. Und die nehmen wirklich etwas mit, was sie dann auch in Notsituationen anwenden können“, ist der DRK-Kreisleiter überzeugt.

Ihren ersten Einsatz hatten Kampi und Paul – wegen der Corona-Pandemie pausieren sie aktuell – in der Evangelischen Kita Hücker-Aschen. Unzählige weitere folgten. Etwa 20.000 Mädchen und Jungen erfuhren so auf spielerische Weise, wie sie einen Verband her- und ein Warndreieck aufstellen oder einen Notruf absetzen können.

DRK-Vorsitzender Wolfgang Koch

Nach und nach wurde das Programm erweitert. So lernen die jungen Teilnehmer mittlerweile sogar, wie sie eine verletzte Person in die stabile Seitenlage bringen, wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung korrekt ausgeführt wird oder wie ein Defibrillator funktioniert.

Kampeter: „Seit geraumer Zeit bieten wir auch Kindergeburtstage beim DRK an – die Besichtigung eines echten Rettungswagens ist dann inklusive. Auf diese Weise können wir den Kindern auch die Angst nehmen, wenn sie mal selber mit solch einem Fahrzeug ins Krankenhaus gebracht werden müssen. Sie kennen das dann alles schon.“

Und wie wertvoll das von Puppe Paul und Kampi vermittelte Wissen ist, hat sich schon mehrfach gezeigt. „Die Mutter eines Jungen, der an der Aktion teilgenommen hatte, hatte zu Hause einen Unfall. Der Kleine konnte das anwenden, was er bei uns gelernt hat. Er hat den Notruf gewählt, das Geschehene geschildert, den Rettungsdienst in die Wohnung gelassen und sogar seinen Vater beruhigt“, schildert Sven Kampeter, der übrigens selbst auch ein Jubiläum feiert: Seit 30 Jahren ist er mittlerweile DRK-Mitglied.

Weiterer Vorteil der Workshops in Schulen und Kitas: Kinder werden schon in jungen Jahren an die Aufgaben des DRK herangeführt: „Und viele engagieren sich dann später auch bei uns ehrenamtlich“, freut sich der Rotkreuzleiter.

Für das Puppe-Paul-Projekt hat Kampeter selbst schon einige Lorbeeren einfahren: Mehrfach waren die beiden im TV zu sehen, sogar bei Thomas Gottschalk. Zum Bürgerfest des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck war der Bünder ins Schloss Bellevue eingeladen worden. „Und 2011 erhaben die beiden die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes erhalten“, ergänzt Wolfgang Koch.

Gefeiert wird Puppe Pauls Jubiläumsjahr mit mehreren Aktionen. „Ein Malwettbewerb für Kinder läuft schon. In der Jury sitzt zum Beispiel NRW-Landtagspräsident André Kuper. Die Kinderband Krawallo produziert ein Erste-Hilfe-Lied, das im Februar rauskommt. Außerdem wird über uns ein Video gedreht“, zählt Sven Kampeter auf, der gemeinsam mit Puppe Paul beim Ehrenamtstag des DRK-Landesverbandes ausgezeichnet werden soll.

Startseite