1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Sonne vergoldet das Frühlingsfest

  8. >

Kirmes und Darbietungen mit mehreren tausend Besuchern an drei Tagen

Sonne vergoldet das Frühlingsfest

Bünde (WB). Maiwetter wie aus dem Bilderbuch und beim Programm keinerlei Experimente: Das Frühlingsfest wurde ein Wochenende lang mit reichlich Sonne verwöhnt und von mehreren tausend Menschen besucht.

Karl-Hendrik Tittel

Im Crazy Dancer geht’s bei lauter Musik richtig rund. Dieses Fahrgeschäft kam bei den jungen Festbesuchern besonders gut an. Foto: Karl-Hendrik Tittel

Eine Menge Lokalkolorit bot erneut das Bühnenprogramm auf dem Rathausplatz, das sich erwartungsgemäß zum Publikumsmagneten entwickelte. Denn dort präsentierten sich Sportvereine, Tanzschulen und andere Gruppen; das Spektrum reichte von Fitness- und Tanzvorführungen über Kampfsport bis hin zum Auftritt der Bünder Musikschule. So war vor der Bühne immer etwas los, schließlich wollten sich die Fans der heimischen Protagonisten die Darbietungen nicht entgehen lassen, und für die Eltern der teilnehmenden Kinder war die Anwesenheit natürlich Pflicht.

Die zweite offizielle Bühne des Stadtfestes stand am anderen Ende der Innenstadt, auf dem Tönnies-Wellensiek-Platz. Dort sorgte am Freitagabend die Partyband Crossfader für Livemusik, während die Musiker von WSA – Wir sind anders – gestern bekannte Rock- und Popstücke sowie Oldies interpretierten.

Nach den gemischten Besucherzahlen der vergangenen Jahre freuten sich die Schausteller, Händler und Gastronomen diesmal über drei recht gut besuchte Tage. Doch gerade am Samstag war tagsüber deutlich weniger los, während es in den Abendstunden dann aber voller wurde. »Wir haben erst gemütlich im Garten gegrillt, bevor wir losgezogen sind«, lieferte Andreas Selig eine Erklärung, die wohl auf so einige Festbesucher zugetroffen haben dürfte.

Flotte Fahrgeschäfte und Kinderkarussell

»Wir vermissen das nostalgische Kettenkarussell, aber es gibt ja Alternativen für die Kinder«, so eine Mutter aus Bünde. Während sich die Jugendlichen in den flotten Fahrgeschäften durchschütteln ließen, standen für die Kleinen zum Beispiel Bungee-Jumping und ein Kinderkarussell auf dem Rathausplatz zur Verfügung. Abends wummerte dort vorwiegend tanzbare Schlagermusik aus dem Boxen. »Das muss man schon mögen«, so das Fazit eines Besuchers beim Vorbeigehen.

Zentrale Anlaufstelle für die nächtlichen Frühlingsfestaktivitäten war die Zeltgastronomie an der Else, dort gab es Sitzgelegenheiten und an zwei Tagen Livemusik. So wurde all das geboten, was der Frühlingsfestbesucher gewohnt ist: Weitestgehend die gleichen Buden und Stände, Fahrgeschäfte und Programmpunkte.

Startseite