1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. »Steigers« dritter Fall

  8. >

Der Bünder Autor Norbert Horst liest aus seinem neuen Buch »Kaltes Land«

»Steigers« dritter Fall

Bünde (WB). Seit Montag liegt der neue Roman von Norbert Horst in den Buchhandlungen. Der Titel: »Kaltes Land«. Der Bünder Autor liest am Freitag, 29. September, in der Muckumer Adventskapelle aus seinem Werk vor.

Thomas Klüter

Autor Norbert Horst ist selbst Kriminalkommissar und weiß, wovon er schreibt. Anregungen für seine Bücher bekommt er aus seinem täglichen Berufsleben, allerdings achtet der Autor darauf, dass echte Fälle nicht wiedererkannt werden können. Foto: Thomas Klüter

»Das ist mein schönster Roman«, sagt Norbert Horst und damit meint der gebürtige Bad Oeynhausener nicht die Geschichte, sondern das Buch selber. »Es geht um geflüchtete Menschen«, so Horst. Und das Foto auf dem Cover zeige eine alte Fabrikhalle in Fluchtperspektive. »Das passt doch sehr gut.« Auch mit dem Titel, den der Goldmann Verlag ausgewählt hat, ist der Autor zufrieden. »Normalerweise mache ich etwa 15 Vorschläge für meine Buchtitel und der Verlag sucht dann einen davon aus.« Beim Vorgänger »Mädchenware« nahmen die Verantwortlichen keinen von seinen Vorschlägen. »Kaltes Land« war aber Norbert Horsts Idee.

Polizei-Alltag als Inspiration

Nach »Splitter im Auge« und »Mädchenware« ist Horsts neuer Roman der dritte Teil mit Kommissar Thomas Adam, den alle nur »Steiger« nennen. Die Hauptfigur ist diesmal einem Drogen-, Waffen- und Menschenhändler auf der Spur, der für seine Machenschaften Flüchtlinge ausnutzt, die offiziell gar nicht existieren. »Das erlebe ich selbst regelmäßig«, sagt der Autor, der eigentlich als Kommissar in Bielefeld in der Abteilung Rotlicht, Ausländer, Drogen und Waffen arbeitet. »Geflohene melden sich unter falschem Namen bei den Behörden und verschwinden dann.« Für die offiziellen Stellen existierten diese Menschen dann nicht mehr, weil eine Nachfrage im Heimatland ergebe, dass da nie jemand unter dem Namen gelebt hat. »Tatsächlich sind sie aber hier, ohne irgendeine Registrierung und ohne jemanden, der nach ihnen sucht«, sagt der Autor. »Genau das macht sich der Antagonist von Steiger im Buch zu Nutze.«

Lesung in Muckum

In Kooperation mit der Buchhandlung Bünder Lese-Ecke organisieren Norbert Horst und seine Frau Elke Wehrmann-Horst eine Lesung zur Veröffentlichung von »Kaltes Land«. Krimifans können dem Autor am Freitag, 29. September, ab 19.30 Uhr in der Adventskapelle Muckum zuhören. »Der Eintritt zur Lesung ist frei«, sagt Wehrmann-Horst. »Wir freuen uns aber über Spenden.« Die werden direkt an Elisabeth Steinmeier von der Bünder Flüchtlingshilfe übergeben, die an dem Abend auch von ihrem Engagement berichten wird. Jacques’ Weindepot sorgt bei der Lesung für edle Tropfen und Norbert Horst natürlich für die Spannung.

Startseite