1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Vandalismus-Serie: 15-Jähriger gefasst

  8. >

Eingeworfene Scheiben: Polizei ermittelt Tatverdächtigen, auf dessen Konto aber nicht alle Vorfälle in Bünde gehen sollen

Vandalismus-Serie: 15-Jähriger gefasst

Bünde (WB)

Immer wieder eingeworfene Scheiben bei Ladenlokalen in der Innenstadt, beschädigte Autos – sogar Brände: Seit Herbst 2020 verunsichert eine Vandalismus-Serie die Bürger. Jetzt hat die Polizei einen dringend Tatverdächtigen ermittelt. „Es handelt sich um einen 15-Jährigen aus Bünde“, sagt Polizeisprecher Uwe Maser.

Kathrin Weege

Im Stadtmarketingbüro Bünde ist im November 2020 eine Scheibe eingeworfen worden. Foto: Hilko Raske

Der Jugendliche komme aber nicht für alle Taten in Frage. „Ihm wird vor allem Sachbeschädigung an Gebäuden und Autos durch Steinewerfen vorgeworfen“, so Maser weiter. Für wie viele Taten der Jugendliche verantwortlich sein soll, ist noch nicht bekannt. Mehr könne er bisher nicht bekannt geben. Maser verweist auf die weiter andauernden Ermittlungen in dieser Angelegenheit.

Zum Ende des vergangenen Jahres hatten die Sachbeschädigungen zunächst plötzlich aufgehört. Dann aber ging es doch wieder los – zuletzt waren in dieser Woche mehrere Scheiben am Bünder Rathaus zerstört worden. Nach Informationen der Polizei kommt der 15-Jährige nach aktuellem Ermittlungsstand nur für Taten im vergangenen Jahr in Frage.

„Zu den letzten Vorfällen und auch zu den Bränden wie dem in der DRK-Kita Krempoli gibt es bisher keinerlei Ermittlungsansätze. Wir bitten daher die Bevölkerung noch einmal um Hinweise“, appelliert der Polizeisprecher.

Mit der mutmaßlichen Brandstiftung an der Kindertagesstätte Krempoli in Hunnebrock wird sich die Staatsanwaltschaft Bielefeld beschäftigen. Die Anklagebehörde hat eine entsprechende Ermittlungsakte angelegt. Konkrete Hinweise auf einen oder mehrere Täter gibt es aber nicht. „Wir ermitteln gegen Unbekannt“, sagt Staatsanwalt Christoph Mackel.

In der DRK-Kita Krempoli in Hunnebrock hatte es zunächst am 31. Oktober um 4.20 Uhr gebrannt, ein weiteres Mal am 11. Januar – beide Male wurde Brandstiftung als Ursache ermittelt. Das erste Feuer war am Morgen des 31. Oktober von zwei Mülltonnen in der Nähe des Gebäudes an der Stauffenbergstraße ausgegangen und hatte auf das Gebäude übergegriffen. Es wurde komplett zerstört.

Zudem benötigt die Polizei weitere Hinweise zum Brandanschlag auf das Gemeindebüro an der WehmstraßeMitte Oktober. Dieser war den Tätern zwar nicht gelungen. Durch die Verrußung musste aber das komplette Gebäude saniert werden, der Schaden lag im oberen fünfstelligen Bereich. Mitte November war die Lydia-Gemeinde wieder Opfer eines Anschlags geworden: Eine Scheibe in der Eingangstür des Bonhoeffer-Hauses wurde eingeschlagen.

Zudem hatten wiederholt Autos, die auf den Parkplätzen in der Innenstadt abgestellt waren, gebranntund einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Den 15-Jährigen erwartet ein Jugendverfahren, das zu seinem eigenen Schutz unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird. Die Schadenersatzforderungen dürften immens sein.

Zeugen, die etwas im Zusammenhang mit den Bränden an Kita Krempoli, Gemeindebüro oder den Autos sowie mit den jüngsten Sachbeschädigungen beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizei in Herford unter der Telefonnummer 05221/8880 zu wenden.

Startseite