1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. „Venezia“ will mit neuem Look starten

  8. >

Bünder Pizzeria im Lindenhof nutzt den Lockdown für Renovierungsarbeiten

„Venezia“ will mit neuem Look starten

Bünde (WB)

Seit Wochen haben gastronomische Betriebe coronabedingt geschlossen. Die Pizzeria Venezia in Bünde nutzt diese Zeit für umfangreiche Renovierungsarbeiten.

Kim Schmalz

Wird in der Lockdown-Phase renoviert: die Pizzeria Venezia im Lindenhof. Restaurantbetreiber Pedro Miguel De Jesus Ferreira wartet derweil auf die Auszahlung von beantragten Hilfezahlungen. Foto: Kim Schmalz

Farbeimer stehen auf grauem Abdeckvlies, die neuen Sessel noch in Folie geschweißt an den Seiten gestapelt. Auf der Theke, wo sonst Softdrinks und Spirituosen angereicht werden, liegen Schrauben und Werkzeuge. Es riecht nach Lösungsmittel und Steinstaub in der sonst nach mediterranen Essen duftenden Lokalität am Beginn der Bünder Hauptstraße. In der Pizzeria Venezia im Lindenhof sieht es aus wie auf einer Baustelle.

Neben dem Chef wuseln die vier langjährigen Mitarbeiter umher und im Vorbeigehen wird in Landessprache im wieder debattiert und vorgeschlagen. Gekleidet sind sie nicht wie gewohnt im Hemd und Anzug oder Bluse und Blazer, sondern in legerer Alltagskleidung. Die mit mehr als 40 Jahren älteste Pizzeria Bündes wird renoviert. Gerümpel kommt raus, neuer Anstrich, neue Lüftungsanlage und im Gemeinschaftsraum stehen künftig nur noch kleine Tische statt der großen Banketttafeln.

„Die Zeit des Corona-Lockdowns können wir so sinnvoll nutzen“, macht Restaurantbetreiber Pedro Miguel De Jesus Ferreira gute Miene zum bösem Spiel. Der Gastronomiealltag in der Elsestadt zeigt nämlich, dass viele Restaurants an der Grenze ihrer Zahlungsfähigkeit angekommen sind. Zunächst kam es nach dem ersten großen Lockdown, der für die Gastronomie am 11. Mai 2020 endete, zu herben Einschränkungen, was die Kapazität für Gäste auf die Hälfte verringerte, da Tische mehr Abstand haben mussten. Seit Anfang November 2020 leiden Restaurants wie die Pizzeria Venezia nun unter der kompletten Schließung; nur Lieferung und Abholung sind seitdem erlaubt. „Wir bieten das komplette Speisenrepertoire unserer Karte an, wenn die Renovierungsarbeiten fertiggestellt wurde. Wir bringen die Bestellungen zurzeit an den Lieferservice, das Pizza-Taxi nebenan ab. Das sind zusätzliche Kosten, sodass wir daran nichts verdienen“, klagt Ferreira.

Jetzt könnten Anträge auf Überbrückungshilfe III gestellt werden. Es sollen Abschlagszahlungen noch im Februar erfolgen, verspricht NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Dabei seien im Lindenhof noch nicht einmal alle letzten beantragten Hilfezahlungen angekommen. „Da die Novemberhilfen noch gar nicht ausgezahlt wurden und das Überbrückungsgeld II erst Mitte Januar kam, zählt im Gastgewerbe jeder Tag“, sagt Ferreira. Deshalb sei zumindest die Verlängerung der sieben Prozent Mehrwertsteuer für Speisen im Restaurant über den 30. Juni 2021 hinaus eine Perspektive für das notleidende Gewerbe, denn Strom, Versicherung und Pacht müssen weiterhin gezahlt werden. Halten konnte der Chef der Pizzeria in jedem Fall seine vier Mitarbeiter, die jedoch momentan von Kurzarbeit betroffen sind. Diese erwarten alle eine Öffnungs-Perspektive, denn ohne diese ginge es nicht. Außerhaus-Lieferungen seien keine wirkliche Alternative.

Alles wollte Pedro Ferreira über die Renovierungsarbeiten auch nicht verraten: „Es soll für unsere Gäste eine Überraschung werden. Wenn wir wieder aufmachen dürfen, kommen unsere Gäste in ein Venezia mit neuem Look.“

Startseite