1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Viele Fragen zur Impfung

  8. >

Corona: 69-jähriger Mann aus Herford ist verstorben – Bürgertelefon des Kreises ist auch am Feiertag erreichbar

Viele Fragen zur Impfung

Kreis Herford (WB)

Die Pandemie wirft viele Fragen auf. Die Zahl der Anrufe beim Bürgertelefon des Kreises Herford nimmt derzeit wieder stark zu. In der vergangenen Woche gingen dort fast 3.700 Anrufe ein – in der Woche zuvor waren es 2700 Anrufe.

wn

Beim Bürgertelefon zum Thema Corona gehen wieder verstärkt Anrufe ein. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/

Wie die Kreisverwaltung mitteilt, wollten die meisten Menschen Einzelheiten rund um die Corona-Impfung und die Terminvergabe wissen.In den Gesprächen ging es etwa um Terminverschiebungen und Fragen zur Impfpriorisierung sowie Fragen zu Quarantänemaßnahmen und die vielseitigen Probleme, die in diesem Zusammenhang auftreten können.

Das Bürgertelefon ist eine Zentrale für Fragen und Anliegen jeglicher Art, die mit dem Corona-Virus und seinen Folgen zu tun haben. Es besteht seit März vergangenen Jahres. Über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen der Verwaltung haben bislang für das Bürgertelefon gearbeitet, mittlerweile gibt es ein festes Team mit derzeit 20 Mitarbeitenden. Rund 65.600 Anrufe sind bislang unter der Nummer 05221/131500 eingegangen. In der Regel ist es montags bis freitags von 8 bis 17.30 Uhr besetzt, je nach Lage auch am Wochenende. An Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 13. Mai) ist das Telefon von 10 bis 14 Uhr besetzt.

Im Kreis Herford sind seit Dienstag 23 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Insgesamt sind 10.746 bestätigte Infektionen bekannt. Davon gelten 9.865 Personen als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 710 aktuell bestätigte Fälle. Der Inzidenzwert liegt laut RKI bei 100,6.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (248), Spenge (32), Bünde (121), Löhne (115) Vlotho (34), Enger (65), Rödinghausen (13), Hiddenhausen (46) und Kirchlengern (36).

So verteilen sich gegenwärtig 710 Coronainfektionen auf das Kreisgebiet. Foto: Kreis Herford

Zu dem weiteren Todesfall im Kreisgebiet teilt das Kreisgesundheitsamt mit, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen 69-jährigen Mann aus Herford handelt. Im Kreis Herford sind bislang 171 Menschen im Zusammenhang mit der Pandemie verstorben, wobei 151 Personen an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

Insgesamt haben sich seit Anfang Februar 2.414 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. Bis auf drei Fälle der südafrikanischen Mutation und einen Fall der brasilianischen Mutation handelte es sich dabei um die britische Mutation. Es sind aktuell noch 503 Menschen mit einer Virusvariante infiziert.

37 Personen werden wegen Covid-19 stationär in den Krankenhäusern behandelt, davon 29 mit Wohnsitz im Kreis Herford. 10 von ihnen befinden sich auf der Intensivstation, 8 müssen beatmet werden.

Derzeit gibt es in 7 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind vier Beschäftigte und ein Bewohner infiziert. 5 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne. Insgesamt sind im Kreisgebiet 107 Schülerinnen und Schüler sowie vier Lehrkräfte mit Corona infiziert. Die Infizierten verteilen sich auf 49 Schulen im Kreisgebiet. In 23 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 24 Kindern und 6 Infektionen beim Kita-Personal.

Startseite