1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. „Wir sind keine Konkurrenz zur Tafel“

  8. >

Marc Höcker will mit Verein sozial schwachen Bürgern helfen – David Odonkor Vorstand

„Wir sind keine Konkurrenz zur Tafel“

Bünde (WB). Er hat’s tatsächlich geschafft: Fahrlehrer und Ex-Bürgermeisterkandidat Marc Höcker hat den Verein „Bünder für Bünder – Hilfe in der Not“ aus der Taufe gehoben, mit dem er sozial schwächere Bürger unterstützen möchte. „Viele haben mir das nicht zugetraut, dass ich das wirklich durchziehe“, sagt der 49-Jährige, der zu Beginn der Corona-Einschränkungen einen Lieferdienst auf die Beine gestellt hatte.

Daniel Salmon

In den Räumen seiner Fahrschule haben Marc Höcker uns seine Mitstreiter eine Lebensmittelausgabe in Tante-Emma-Laden-Optik eingerichtet. An drei in der Woche können sich Bedürftige dort künftig mit gespendeten Waren eindecken. Foto: Daniel Salmon

In der Tat gab’s in den letzten Monaten reichlich Gegenwind für seine Pläne – vor allem in den Sozialen Medien im Internet. Doch das ist Schnee von gestern. Seit Donnerstag ist die Organisation ein eingetragener Verein und kann Mitglieder aufnehmen. Vorsitzender ist Höcker selbst, unterstützt wird er von seinen Vorstandskollegen Roger Erdbrügger, Marc-André Voigt, Marc-André Brockfeld, Michael Kempa, Bianca Westerhold – und David Odonkor.

Odonkor hilft mit

Der ehemalige Flügelflitzer der DFB-Elf und einer der Akteure des Fußball-WM-Sommermärchens 2006 hatte bei Höcker nach dem Corona-Lockdown seinen Motorradführerschein gemacht. „Und er war begeister von der Idee für den Verein und hat gesagt: ‚Ich bin dabei‘.“

Doch wie wollen der Fahrlehrer und seine Mitstreiter bedürftigen Bündern konkret unter die Arme greifen? „Zuerst einmal möchten wir Lebensmittel an Menschen verteilen, die auf Unterstützung angewiesen sind“, sagt der 49-Jährige. Immer dienstags, donnerstags und freitags von 9.30 bis 16 Uhr findet die Ausgabe in den Räumen von Höckers Fahrschule im Autohof an der Osnabrücker Straße statt.

Kreis überprüft Räume

In Eigenregie haben die Vereinsmitglieder dafür einen ehemaligen Aufenthaltsraum liebevoll umgestaltet. Es gibt einen gemütlichen Aufenthaltsbereich und einen Ausgabetresen, der an einen Tante-Emma-Laden erinnert. Der Kreis Herford hat den Raum unter die Lupe genommen, schließlich gehen hier Lebensmittel über die Theke.

„Und es ist alles okay. Die haben sich bei uns ganz genau umgeschaut“, versichert Höcker. Die Waren für die Ausgabe spendieren übrigens der Bünder Marktkauf und der Rewe-Laden von Sven Hornung: „Wir freuen uns natürlich über noch mehr Unterstützer.“

Ein anderer Raum in der Büroetage der Fahrschule soll nun schleunigst zu einer Art Kleiderkammer umgebaut werden, in der sich die Bedürftigen ebenfalls bedienen können. „Und wir wollen ein Nachhilfeangebot für Kinder aus nicht so gut situierten Familien anbieten. Lehramtsstudenten und -studentinnen werden sie dann in ganz verschiedenen Schulfächern bis Klasse zehn fitmachen“, erklärt Höcker.

Unterricht für Kinder

Termine könnten unter Telefon 05223/7890707 vereinbart werden: „Wenn das gut angenommen wird, können wir kleine Lerngruppen bilden.“ Der Unterricht findet dann in den Schulungsräumen im Autohof statt. Wichtig: Für sämtliche Angebote bittet der Verein um die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln. „Und wir halten uns auch daran“, sagt der Fahrlehrer.

Für Höcker ist es wichtig, dass die Leistungen des Vereins nicht als Gegenentwurf zu bereits bestehenden Angeboten verstanden werden: „Wir sind keine Konkurrenz zur Tafel, haben deshalb auch bewusst andere Zeiten für die Lebensmittelausgabe gewählt. Auch mit der Kleiderkammer des DRK oder Lernhilfeangeboten wollen wir nicht konkurrieren – wir wollen einfach nur helfen.“

Demnächst soll eine Homepage über die Ziele und Anliegen von „Bünder für Bünder – Hilfe in der Not“ informieren. „Wir freuen uns über Unterstützer, Neumitglieder aber Interessierte die sich einfach mal unsere Räume anschauenmöchten.“

Startseite