1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Zahl der Corona-Toten im Kreis Herford steigt auf 105

  8. >

Weniger Infektionen in der Pflege- und Eingliederungshilfe

Zahl der Corona-Toten im Kreis Herford steigt auf 105

Kreis Herford (WB)

An Weihnachten hatte die Sieben-Tages-Inzidenz fast 250 betragen. Jetzt ist sie nach drei Monaten mit 99,8 erstmals wieder zweistellig. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen steigt allerdings um drei auf 105.

wn

So verteilen sich die Corona-Fälle auf die Kommunen im Kreis Herford. Foto: Kreis Herford

Es handelt sich dabei um eine 91-Jährige aus einem Altenheim in Vlotho sowie um eine 87-Jährige und eine 82-Jährige jeweils aus einem Altenheim in Löhne.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (116), Spenge (23), Bünde (61), Löhne (100), Vlotho (37), Enger (22), Rödinghausen (34), Hiddenhausen (24) und Kirchlengern (15). Die Inzidenz sinkt auf 99,8 (minus 8,4 Punkte). Im Vergleich zum Vortag ist die Zahl auf 432 (plus acht gestiegen), 43 neue bestätigte Infektionen wurden gemeldet.

Das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe ist abnehmend. In den vergangenen sieben Tagen sank die Zahl der dort Infizierten von 119 auf 86. 17 Einrichtungen sind betroffen. 43 Beschäftige sind aktuell infiziert, 14 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Herford bewegt sich durchschnittlich im mittleren zweistelligen Bereich. Auch die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, sank in der vergangenen Woche von 1578 auf 1073 – darunter sind noch 641 Kontaktpersonen.

Etwa 40 Prozent der Infektionen werden nach Angaben des Kreises Herford in der vergangenen Woche dem familiären Umfeld zugeordnet. Die Quote der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist, liegt bei 23 bis 28 %. Steigend ist die Zahl der Ansteckungen mit beruflichem Hintergrund. Dort hat sich der Wert von 8 auf 16 Prozent verdoppelt

Es werden 55 Patienten mit einer Covid-D-19-Infektion (davon 41 aus dem Kreis Herford) stationär in den Krankenhäusern behandelt. Hiervon werden 10 intensivmedizinisch betreut, 7 müssen beatmet werden. In 5 Kitas sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei einem Kind und 5 Infektionen beim Kita-Personal.

Weil die Zahl derAnrufe beim Bürgertelefonstark zunehmen – 1400 Anrufe in den vergangenen sieben Tagen – ist es in dieser Woche bis Freitag zwischen 7.30 und 20 Uhr unter 05221/131500 erreichbar. Beherrschendes Thema ist die Terminvergabe für die Corona-Impfungen und die vielseitigen Probleme, die in diesem Zusammenhang aufgetreten sind. „Viele Menschen sind sehr verzweifelt, wütend und traurig über die derzeitigen Schwierigkeiten bei der Terminvereinbarung. Das ist absolut verständlich“, sagt Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Die Teststelle in der Oststraße 23 in Herford ändert ihre Öffnungszeiten. Ab dem 1. Februar werden dort montags bis freitags zwischen 14 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags zwischen 11 bis 14 Uhr Abstriche genommen.

Startseite