1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Betreuung für 95 Kinder gesichert

  8. >

Kita-Neubau am Meisenpfad hat begonnen – Fertigstellung im Juni 2021 geplant

Betreuung für 95 Kinder gesichert

Enger (WB). Das Fundament für den Kita-Neubau am Meisenpfad ist gelegt. 95 Kinder sollen hier, im Quartier Adlerstraße in Westerenger, ab Sommer 2021 betreut werden. Vertreter des Investors B&S (Bau- und Siedlungsgenossenschaft), des Kirchenkreises als Träger, von Stadt und Kreis trafen sich am Freitag vor Ort, um über den Baubeginn zu informieren.

Ruth Matthes

Bürgermeister Thomas Meyer, Petra Eggert-Höfel, Vorstandsvorsitzender der B&S, Superintendent Michael Krause und Landrat Jürgen Müller (von links) freuen sich, dass es in Kooperation gelungen ist, den Grundstein für die Kita Meisenpfad in Westerenger zu legen. Foto: Ruth Matthes

Wie Petra Eggert-Höfel, Vorstandsvorsitzende der B&S, erklärte, soll das Gebäude, das in Holzrahmenbauweise errichtet wird, im Juni 2021 fertig sein. „Wir haben uns für diese besonders nachhaltige Bauweise entschieden, da sie sich bereits bei vielen unserer jüngeren Neubauprojekt bewährt hat“, sagt Eggert-Höfel. „Neben der kurzen Bauzeit sind auch die Dämmeigenschaften hervorragend und ergeben ein tolles Raumklima“, verspricht Architekt Florian Ohmes. Beheizt wird das Haus über eine Luftwärmepumpe mit Fotovoltaik-Anlage. In der ersten Septemberwoche werden die Holzbauelemente angeliefert. In zehn Tagen stehe das Gebäude.

22 U-3-Plätze

Die Kita, in der 22 Kinder unter drei und 73 über drei Jahre spielen und lernen können, entsteht auf einem 2300 Quadratemeter großen Grundstück, nahe der drei großen Wohnblöcke an der Adlerstraße. Diese habe die B&S aufwendig saniert. „Die Komplexe Adlerstraße 1 bis 7 waren nicht mehr sanierbar, daher haben wir sie abgerissen und errichten dort die Kita“, erklärt Eggert-Höfel. Auf dem Grundstück zwischen Wohnungen und Kita denke die B&S über barrierefreien Wohnraum mit begleitenden Dienstleistungen, Nachbarschaftstreff und kleinem Quartierplatz nach.

Eine Kombination, die Bürgermeister Thomas Meyer sehr begrüßt: „Es ist schön, wenn die Kooperation zwischen allen Beteiligten so gut verläuft wie bei diesem Projekt und die Infrastruktur für die Menschen dadurch so gestärkt werden kann.“ Zudem könne die Stadt damit der großen Nachfrage vor allem im U-3-Bereich nachkommen. „Die Plätze sind quasi schon vergeben“, urteilt Meyer.

Träger Kirchenkreis

Dies kann Sabine Lampka, Verwaltungsleiterin des Kirchenkreises, nur bestätigen. Es gebe bereits Anfragen und eine Warteliste für die Kita. Hier werden fünf Gruppen eröffnet, eine für U-3-Kinder, zwei für Kinder über drei Jahren und zwei altersgemischte.

Der Kirchenkreis ist Träger von derzeit sieben Kitas in Enger. Drei weitere Gruppen gehen in Kürze an der Professor-Vormfelde-Straße an den Start. Wichtige pädagogische Elemente werden auch am Meisenpfad die Religionspädagogik und Einbindung in die Kirchengemeinde, Inklusion, Musik, Bewegung und Sprache, Bildung für nachhaltige Entwicklung und gesunde Ernährung sein. „Wir freuen uns, auf diesem Weg die Menschen – auch die anderen Glaubens – erreichen und in gesellschaftlichen Zusammenhängen wirken zu können“, sagte Superintendent Michael Krause.

Zwei Geschosse

Den Kindern werden in der neuen Kita 900 Quadratmeter Nutzfläche auf zwei Etagen zur Verfügung stehen. Im Erdgeschoss der Einrichtung sind Küche, Leitungsbüro, Schlafräume, Mehrzweckraum sowie die Gruppenbereiche 1 und 2 vorgesehen. Im Obergeschoss befinden sich die Räume der Gruppen 3 bis 5, der Personalbereich sowie ein Differenzierungsraum. Beide Geschosse werden über eine breite Treppe miteinander verbunden, außerdem gibt es einen Aufzug, so dass die Kita barrierefrei ist. Eine großzügige Außenspielfäche schließt sich im Süden an.

Die B&S investiert in Westerenger 2,8 Millionen Euro, der Kirchenkreis ist als Mieter mit im Boot.

Startseite