1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. „Corona soll endlich weg sein“

  8. >

„Hinter der Maske“: Grundschüler aus Belke-Steinbeck/Besenkamp stellen in der Volksbank Enger aus

„Corona soll endlich weg sein“

Enger

Seit mehr als zwei Jahren begleitet die Mund-Nasen-Maske nun schon die Kinder der Klasse 4b der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp in ihrem Alltag. Mit dieser Infektionsschutzmaßnahme haben sie sich nun künstlerisch auseinandergesetzt. Von Donnerstag, 28. April, an werden ihre ganz persönlichen Corona-Impressionen zum Thema „Hinter der Maske – die Zeit mit Corona“ in der Volksbank in Enger zu sehen sein.

Von Ruth Matthes

Die Klasse 4b aus Belke-Steinbeck/Besenkamp lädt mit (oben von links) Carsten Gehring, Marco Möhle (Volksbank) und Lehrerin Vanessa Klassen zur Ausstellung ein. Foto: Ruth Matthes

Drei Wochen lang haben sich die Kinder im Kunstunterricht mit Corona und den Folgen der Pandemie beschäftigt. „Wir haben zunächst Ideen gesammelt, dann Skizzen gemacht und schließlich alles als Plakat oder in Bildern umgesetzt“, erzählt Kunstlehrerin Vanessa Klassen.

Betrachtet man die Kunstwerke, so erfährt man viel über die Regeln, die das Leben der Kinder eingeschränkt haben, und über die Vor- und Nachteile des Home-Schoolings. Einige haben ganz deutlich geschrieben, dass sie Corona blöd finden. Lina hat ein weinendes Gesicht gemalt. Sie habe im Lockdown darunter gelitten, dass sie im Haus bleiben und sich nicht mit Freundinnen treffen konnte, erzählt sie. Mit Melina ist sie sich einig: „Die Maske stört am meisten.“

Luca hat seine Emotionen in Farben wiedergegeben. Foto: Ruth Matthes

Saskia hat eine Maske mit den Buchstaben des Wortes Corona bemalt und in der Mitte ein zerrissenes Herz. Luca hat seine Emotionen in verschiedenen Farbstreifen ausgedrückt. „Erst hat es mir gefallen, nicht in die Schule zu müssen“, erklärt er das strahlende Gelb. Doch so langsam trübte sich die Farbe ein. „Beim Rot war ich sauer, dass ich mich mit niemandem treffen durfte, und beim Blau traurig, dass so viele gestorben sind“, erzählt er. In die Mitte hat er eine Maske geklebt, die mit Toilettenpapierrollen bemalt ist und mit einem Bett. Darin habe er während des Lockdowns viel Zeit verbracht.

Ilian hat für die Corona-Ausstellung in der Volksbank einen Corona-Folge von Tom und Jerry erfunden. Foto: Ruth Matthes

Ilian ist die Sache wieder anders angegangen. Er habe während seiner Corona-Infektion viel „Tom und Jerry“ gelesen und kurzerhand beschlossen, für sein Bild eine weitere Folge zu erfinden, in der Tom und Jerry Corona haben, erzählt er.

Wie man sich begrüßt, ohne sich anzufassen, hat Esmee gemalt: Ein Gesicht zwinkert dem Betrachter zu. Fikrije hat einen Osterwunsch auf ihr Plakat geschrieben: „... dass Corona endlich weg ist“.

Diesen Wunsch teilen sicherlich alle Mitwirkenden der Ausstellung „Hinter der Maske“. Sie geht auf eine Initiative von Carsten Gehring, künstlerischer Leiter des Vereins Kunstlandschaften Enger, zurück, der damit Kindern und Jugendlichen als besonders von der Pandemie Betroffenen eine Möglichkeit geben wollte, sich mit ihren Erlebnissen auseinanderzusetzen. Ne­ben den Grundschülern sind Bilder von Kindern aus der Tagespflege dabei sowie von Jugendlichen, die das Schwerpunktfach Kunst im Jahrgang zehn der Realschule Enger gewählt haben.

Die Ausstellung der Kunstlandschaften wird um 18 Uhr eröffnet und ist einen Monat lang zu sehen.

Startseite
ANZEIGE