1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. DRK Enger unterstützt auf der A30

  8. >

Kilometerlanger Stau auf der Autobahn – Helfer verteilen Decken und Lebensmittel

DRK Enger unterstützt auf der A30

Enger/Bünde (WB)

Stundenlang haben Autofahrer von Dienstagnacht an auf der A30 zwischen Bad Oeynhausen und Melle festgesessen. Mehrere kleine Unfälle und festgefahrene Lkw sorgten dafür, dass sich auf der Autobahn kilometerlange Staus bildeten. Es ging nicht vor und nicht zurück.

Christina Bode

Nele Hundhausen (links) und Kerstin Stratmann beladen den DRK-Bulli mit Lebensmitteln und Getränken. Foto: Christina Bode

Die Menschen, die bei zweistelligen Minustemperaturen stundenlang in ihren Autos festsaßen, wurden von den Helfern des Deutschen Roten Kreuzes und der Feuerwehr mit Decken, Jacken, heißen Getränken und Essen versorgt. Manche standen bereits seit dem frühen Dienstagmorgen im Stau. Erst am Nachmittag begann der Verkehr wieder langsam zu rollen.

Hilfe kam dabei auch vom DRK Enger. Am Montagvormittag beluden Rotkreuzleiter Yannic Winter und sein Team einen Bulli, um die Kollegen in Bünde bei der Versorgung der unzähligen Autofahrer zu unterstützen. „Wir haben immer einige Vorräte an Tee, Kaffee, Kaltgetränken, Suppen, Würstchen und Süßigkeiten vor Ort“, sagt Winter. Auch Kisten mit Thermoskannen und große Warmhaltebehälter packten die ehrenamtlichen Helfer ein.

Ausgestattet mit Schneeketten ging es dann nach Bünde, von wo aus der Hilfseinsatz koordiniert wurde. Das Bünder Rote Kreuz erkundete bereits am frühen Dienstagmorgen die Lage auf der Autobahn und alarmierte gegen 10 Uhr beide Kreisverbände. Insgesamt waren am Dienstag 64 Helfer auf der A30 im Einsatz.

Startseite
ANZEIGE