1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Ein vollstimmiger Schlussakkord

  8. >

Musikgruppen des Widukind-Gymnasiums präsentieren sich beim Weihnachtskonzert in der Stiftskirche

Ein vollstimmiger Schlussakkord

Enger (WB). Unglaublich, welche musikalische Vielfalt sich auf 90 Minuten komprimieren lässt: Traditionell haben sich am Weihnachtskonzert des Widukind-Gymnasiums (WGE) alle musikalischen Gruppen beteiligt, traditionell war von Klassik über Weihnachtslieder bis Rock alles dabei und doch setzten die Schüler pünktlich den pointierten Schlussakkord.

Thomas Meyer

Zum Ende des Konzerts kommen jedes Jahr alle musizierenden Schüler vorne im Kirchraum zusammen und singen gemeinsam ein Lied. Foto: Thomas Meyer

 Dieser Schlussakkord bei »Gloria in excelsis Deo« beendete gleichzeitig das letzte Weihnachtskonzert für Schulleiterin Brigitte Binke-Orth vor ihrer Pensionierung im kommenden Jahr. 18 Jahre lang hatte sie sich von Chören, Streichern und Bläsern, Rock- und Jazzmusikern und Solisten in Weihnachtsstimmung versetzen und »von der bunten Mischung aus Klassik und Moderne verzaubern« lassen. »Ich denke mit Wehmut, aber auch Dankbarkeit an diese Zeit zurück. Dankbarkeit dafür, dass diese Schule so erfolgreich ist auf allen Ebenen, ganz besonders der musikalischen«, sagte die Schulleiterin zur Begrüßung.

Genug der Vorschusslorbeeren, die Nachwuchsmusiker der Streicherklasse 6 legten nach Henry Purcells »Rondo«, gespielt vom Schulorchester, engagiert los mit »Il est né, le divin enfant« und »O du fröhliche«. Danach präsentierten sich die Vororchester der Jahrgangsstufen 7 und 8 mit »We wish you a merry Christmas« und »Rudolph, the red-nosed Reindeer«. Nach diesem internationalen Ausflug sang der Chor zur Orchesterbegleitung den »Kleinen Sandmann« und den »Abendsegen« aus der Oper »Hänsel und Gretel«.

Jahrgangsstufenchor singt

Neben dem eigentlichen Schulchor gibt es noch den Chor der Jahrgangsstufen 5 bis 7, mittlerweile zusammengefasst im »Neigungsfach Musical« unter Leitung von Angela Vehling und Lars von Knebel. Für das Weihnachtskonzert hatten die Schüler »Maria durch ein Dornwald ging« erarbeitet. Dann trat das Jazz-Rock-Ensemble auf, das seit jeher durch tolle Sängerinnen und satten Rock-Sound besticht. Und durch die Arrangements von Leiter Klaus Brandmeier, der dadurch bekannten Stücken einen ganz eigenen Stempel verpasst.

So erklangen »Sway« von Luis Demetrio und Norman Gimbel sowie der Pink Floyd-Song »Comfortably Numb« dank der tollen Stimmen von Leonie Bültmann, Johanna Niermann und Klaudia Guziy – endlich auch im Chorgesang – in melodisch-mitreißendem Gewand. Noch ein bisschen jazziger als die Jazz-Rocker mag es normalerweise die Bigband, tat sich aber diesmal durch das Weihnachtslied »Little Drummer Boy« und »Skyfall«-Soundtrack von Adele hervor, einem heimlichen Höhepunkt des Konzertes dank dramatischer Instrumentierung.

Startseite