Update: Räume im ehemaligen Hotel mit Feuerlöscher-Pulver verwüstet und in Ruhe Bier getrunken

Einbrecher hinterlassen Chaos

Enger (WB)

Zum Einbruch in das ehemalige Hotel Herzog Wittekind in Enger sind weitere Details bekannt geworden. Unter anderem haben die unbekannten Täter anscheinend noch in Ruhe ein Bier getrunken.

Daniela Dembert

Der komplette Gastraum und die Küche sind von einer weißen Pulverschicht überzogen. Die Einbrecher haben hier einen Feuerlöscher entleert. Foto: Daniela Dembert

Cordula und Fritz Althoff sind fassungslos, dass in ihr ehemaliges Hotel Herzog Wittekind erneut eingebrochen worden ist: „Neben dem Verlust des Sicherheitsgefühls ist das Schlimmste, dass der komplette Gastraum und die Küche mit einem Feuerlöscher verwüstet wurden.“

Am späten Sonntagnachmittag hatte der Mieter der Althoffs ein offen stehendes Fenster am hinteren Gebäudeteil bemerkt und Bescheid gegeben. Beim Betreten des Hauses bot sich den Eigentümern ein chaotischer Anblick. Der Gastraum und die Küche des Hotels sind mit feinstem, weißen Pulver verdreckt.

Auf einen Tisch und die Theke ist jeweils ein Hakenkreuz geschmiert worden. Foto: Daniela Dembert

Spuren konnte die Kriminalpolizei trotzdem an einer Flasche und einem Glas sichern. Gestohlen wurde ein großer Flachbildschirmfernseher aus dem Schankraum. Ein weiterer wurde in einem der Hotelzimmer im Obergeschoss aus der Wandhalterung gerissen, jedoch im Flur liegen gelassen.

Mehrere Zimmer wurden verunreinigt. Im Kellerflur liegen Spiegelscherben, Türen wurden aufgehebelt oder eingedrückt. Der oder die Täter haben sich offenbar Zeit gelassen und sich sitzend ein Glas Bier gegönnt.

„Über Weihnachten ist schon einmal eingebrochen worden. Damals haben wir gedacht, dass sei irgendein armer Obdachloser gewesen, der ein warmes Plätzchen gesucht und sich ein paar Bier genehmigt hat“, sagt der Geschäftsmann. Ein Feuerlöscher habe auch damals schon ungewöhnlich exponiert im Raum gestanden. Er gehe davon aus, dass der oder die Eindringlinge damals gestört wurden und schnell getürmt waren.

Randale auch im Keller: Mehrere Türen wurden gewaltsam geöffnet, ein Spiegel zerstört Foto: Daniela Dembert

Bisher kann die Kriminalpolizei nicht mit Bestimmtheit sagen, wie der oder die Täter in das Gebäude gekommen sind. Das offene Fenster im Obergeschoss weise von außen keine Beschädigungen auf. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Eine Reinigungsfirma soll die Kosten für die Entfernung des Pulverbelags bemessen.

„Vielleicht“, so hoffen Althoffs jetzt, „hat jemand etwas ungewöhnliches bemerkt und kann sachdienliche Hinweise geben.“ Hellhörig sollte werden, wer einen gebrauchten 65 Zoll OLED-Fernseher der Marke LG mit weißer Rückwand angeboten bekommt.

Startseite