1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Enger bummelt durch den 1. Advent 

  8. >

Weihnachtsmarkt an der Stiftskirche – Vereine, Schulen und Gruppen prägen das Fest 

Enger bummelt durch den 1. Advent 

Enger (WB). Auf frostige Temperaturen zum Adventsbummel ist Verlass: »Wir haben uns ganz dick eingepackt und sind schon seit vier Stunden hier. Jetzt passen die Temperaturen wenigstens zur Jahreszeit und zur weihnachtlichen Stimmung«, findet Jasmin Gläsker, deren Familie sich mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt rund um die Stiftskirche getroffen hat.

Daniela Dembert

Sie genießen den Adventsbummel. Foto:

Viele Engeraner lockte der Markt am Wochenende in die Stadt, um entlang der 28 Buden und Stände zu schlendern. Die Marktbesucher verbanden den Besuch in der Innenstadt mit einem Bummel durch die Geschäfte, die auch am Sonntag geöffnet waren. Schließlich geht es nun in die heiße Phase des Geschenkekaufs für Weihnachten.

Die Kinder bevorzugten es hingegen, mit dem Schlitten die Rodelpiste hinunter zu sausen oder eine Runde auf dem Karussell zu drehen. Neben den mit vielen Lichtern dekorierten Verkaufsständen von Vereinen und Privatpersonen zog vor allem das abendliche Bühnenprogramm an der Stiftskirche die Besucher an.

Bereits am Freitagabend sorgte das Trio Infernale für gute Laune mit gewohnt rockigen Sounds. In der Kirche hingegen ging es mit der ersten von vier Adventsandachten besinnlich zu.

Am Samstag stand dann unter anderem der Hamburger Jörg Niese auf der Bühne. Da seine Frau an ALS erkrankt ist, wollte er mit seiner Musik gerne den Engeraner Verein »ALS – Chance zum Leben« unterstützte. Die Band aCross zog mit ihrer Melange aus Weihnachtsliedern und Popsongs vor allem die jungen Besucher in ihren Bann.

Der Sonntag war dann der Familientag. Die Band Krawallo hatte wieder ihre Mit-Mach-Musik dabei. Wittekinds Kinder zeigten – sogar in wechselnder Kostümierung – wie flott Weihnachtsmusik klingen kann. »Aus gut 40 Metern Höhe können Schwindelfreie aus einem Ballonkorb, der an einem Kranarm hochgezogen wird, einen Blick über Enger riskieren. Ein Angebot der Stadtwerke«, sagte Olaf Schierholz, Vorsitzender der Kaufmannschaft. Diese und der Kultur- und Verkehrsverein sind Ausrichter des Bummels.

Höhepunkt für alle jungen Besucher des Adventsbummels war natürlich der Auftritt des Weihnachtsmanns, der viel damit zu tun hatte, die Geschenke unter den Kindern zu verteilen. Die dreijährige Angelina staunte den Mann in Rot mit dem langen weißen Bart an, als er ihr ein kleines Präsent überreichte, Und so ging es wohl den meisten Mädchen und Jungen.

Startseite