1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Enger tritt kräftig in die Pedale

  8. >

Für Aktion Stadtradeln liegen bereits 58 Anmeldungen vor – Fahrrad-Codieraktion am Haus der Kulturen

Enger tritt kräftig in die Pedale

Enger

Vom 16. Mai bis 5. Juni wird in Enger wieder kräftig in die Pedale getreten. Die Widukindstadt nimmt zum dritten Mal am bundesweiten Stadtradeln, ausgerufen vom Klimabündnis, teil. Jeder, der in Enger wohnt, hier zur Schule geht oder arbeitet oder einem ansässigen Verein angehört, ist aufgerufen, sich zu beteiligen und damit aktiv den CO2-Ausstoß zu verringern.

Von Daniela Dembert

Bürgermeister Thomas Meyer (von links), Klimamanager Julian Kucknat-Groß, der Vorsitzende des ADFC Enger-Spenge, Uwe Diekmann, und Mobilitätsbeauftragte Meike Kornblum hoffen auf viele weitere Teilnehmer beim Stadtradeln und Schulradeln. Foto: Daniela Dembert

Im vergangenen Jahr sind in den Aktionswochen 24.678 Kilometer geradelt worden. „Das gilt es in diesem Jahr natürlich zu toppen“, ermuntert Meike Kornblum, Mitarbeiterin der kommunalen Stabsstelle Gleichstellung und Mobilität, die Bevölkerung.

Zuvor laden der ADFC Ortsverein Enger-Spenge und die Stadt Enger am kommenden Samstag, 7. Mai, zu einer Fahrrad-Codieraktion ans Haus der Kulturen in der Brandstraße. In der Zeit von 11 bis 15 Uhr werden Fahrräder mittels eines Stanzgeräts mit einem Code versehen, der dem Besitzer eindeutig zuzuordnen ist, was diese Räder für Diebe deutlich uninteressanter macht.

Die Kosten betragen zehn Euro pro Fahrrad. Mitzubringen sind ein Eigentumsnachweis sowie der Personalausweis, bei E-Bikes der Schlüssel für den Akku und der Vordruck für den Codierauftrag, der im Internet unter www.adfc-bonn.de/codierung/herford zu finden ist. Anmeldungen nimmt Meike Kornblum telefonisch unter 05224/980041 oder per E-Mail an enger@stadtradeln.de entgegen. „Unangemeldete müssen mit etwas Wartezeit rechnen“, informiert Uwe Diekmann, Vorsitzender des ADFC Enger-Spenge.

Für das Stadtradeln liegen aktuell 58 Anmeldungen vor, darunter auch die beiden Jugendzentren und einige „Wiederholungstäter“.

„Passionierten Radlern dürfte die Aktion einen Motivationsschub geben, kürzere Autostrecken auch noch mit dem Fahrrad zu fahren, um das eigene Ergebnis zu verbessern“, ist Kornblum überzeugt.

Bürgermeister Thomas Meyer ist ein Fan des Stadtradelns und hat sich selbst auch schon im „Team Rathaus“ angemeldet. „Das ist eine tolle Gemeinschaftsaktion, die durch die Gruppendynamik noch beflügelt wird“, so das Stadtoberhaupt. Für die Verwaltung sei interessant, im Zuge dessen zu erfahren, wo im Fahrradverkehrsnetz noch Verbesserungsbedarf bestehe.

Teilnehmen können nur Gruppen. „Aber schon zwei Personen sind ein Team“, sagt die Mobilitätsbeauftragte. Alle teamlosen Radler könnten sich aber auch dem „offenen Team Enger“ anschließen. Die geradelten Kilometer können online eingetragen, direkt über die Stadtradeln-App getrackt oder manuell aufgelistet und im Rathaus abgegeben werden.

Das Widukind-Gymnasium startet in der Kategorie „Schulradeln“, in der teilnehmende Schulen NRW-weit in Wettbewerb treten. „Bei knapp 1.800 Schülern in Enger könnten da doch auch einige Kilometer zusammenkommen“, meint Diekmann. Alle Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte an Grund- und weiterführenden Schulen sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Nähere Infos unter www.stadtradeln.de/enger und www.stadtradeln.de/schulradeln-nrw oder telefonisch bei Meike Kornblum.

Startseite
ANZEIGE