1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Erst das Kalb, dann das Interview

  8. >

Westfälischer Landwirtschaftsverband zeigt in Kurzfilmen, wie Rinderhaltung in Enger funktioniert

Erst das Kalb, dann das Interview

Enger (WB)

Das Kalb kommt nicht aus der Box. Der wichtige Imagefilm des Westfälischen-Lippischen Landwirtschaftsverbandes über Tierhaltung in der Landwirtschaft ist dem jungen Rind egal. In der Box ist es wärmer.

Stephan Rechlin

Als das Kalb zu Albert Brüggemeier hinaus kommt, kann Henrik Südmeyer filmen und Anja Mettenbrink interviewen. Foto: Stephan Rechlin

Erst als Albert Brüggemeier in den Stall tritt und die Aussicht auf etwas Leckeres wächst, bemüht sich das Kalb zu ihm hinaus. Das ist die Chance für Henrik Südmeyer an der Kamera und Anja Mettenbrink am Mikrofon. Kalbzucht bei Brüggemeier in Enger. Klappe, erste Aufnahme. Und los.

„Wir möchten mit Kurzfilmen Interesse für unsere Arbeit wecken und reale Einblicke geben“, erklärt Henrik Südmeyer. Er ist gelernter Landwirt, derzeit Schüler der Agrarfachschule Herford und arbeitet nebenher in einem Schweinebetrieb in Halle. „Mich überrascht immer wieder, wie viel Unwissenheit mir begegnet“, erzählt der Junglandwirt. Viele wüssten gar nicht, was die Bauern alles tun und warum.

Schon mit 14 Jahren zog er mit dem Fotoapparat, als 16-Jähriger dann mit Kamera über die Felder. „Mir macht das Beobachten, Filmen und Fotografieren einfach Spaß“, sagt der 21-Jährige. Viele Filme hat er im Bereich Landtechnik gedreht und auf seinen eigenen Youtube-Kanal eingestellt. „Wenn ich einen Film mache, weiß ich schon vorher im Kopf, wie ich den Dreh aufbauen und gestalten will.“ Bei dem Bildkommunikations-Wettbewerb der Agrarfachschule in Herford hat er in diesem Frühsommer gleich für zwei seiner eingereichten Fotos Preise gewonnen.

Auch Anja Mettenbrink aus Herford möchte mit mehr Information mehr Interesse für die Landwirtschaft wecken und das Image verbessern. „Das ist mir eine Herzensangelegenheit, schon seit Kindertagen“, betont die 24-Jährige. Sie ist auf einem Hof in Herford-Elverdissen aufgewachsen. „Wie wir Tiere bei uns halten und wie wir mit der Natur umgehen, ist mir wichtig zu erzählen und zu zeigen“, sagt die Agrarstudentin. Durch ein Praktikum bei der regionalen Öffentlichkeitsarbeit in Herford sind die beiden als Filmteam zusammen gekommen.

Anja Mettenbrink unterstützt Henrik Südmeyer beim Filmdreh in Text, Regie und ist aktiv beim Küchendreh. Ihre Filme sind ein Mix aus Reportage von Acker, Hof oder Stall, Information und Rezepten. Zwei Filme sind inzwischen fertig produziert und können auf der WLV-Homepage angeklickt werden.

Startseite
ANZEIGE