1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Fit für die Praxis

  8. >

19 junge Feuerwehrleute aus Enger und Spenge bestehen Einführungslehrgang

Fit für die Praxis

Spenge (WB). Hervorragend vorbereitet präsentieren sich die angehenden Brandbekämpfer aus Enger und Spenge am Wochenende: 17 Männer und zwei Frauen absolvieren ihren ersten Feuerwehrlehrgang erfolgreich – und beweisen dabei Wissen, praktische Fähigkeiten und Teamwork.

Karl-Hendrik Tiitel

Tempo: Die Steckleiter muss auf kürzestem Weg zum Gebäude gebracht werden, damit der Löschangriff beginnen kann. Foto: Karl-Hendrik Tittel

Seit 1988 führen die Städte gemeinsame Lehrgänge für die Ausbildung neuer Ersatzkräfte durch. »Dabei handelt es sich um einen Einführungslehrgang, den jeder zu Beginn der aktiven Feuerwehrzeit absolvieren muss«, erklärt der Leiter der Spenger Feuerwehr Thomas Reschke, während er die Vorbereitung der Anwärter beobachtet – zehn aus Spenge und neun aus Enger.

Vier Module mit etwa 120 Unterrichtsstunden

Darunter sind vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die bereits an der Prüfung teilnehmen, aber erst mit der Volljährigkeit zu echten Einsätzen ausrücken dürfen. Diverse theoretische Unterrichtseinheiten wie »Fahrzeug- und Gerätekunde«, »Unfallverhütung« oder »Grundlagen der Verbrennung und des Löschens« liegen hinter den Teilnehmern. »In der praktischen Ausbildung stand der Löschangriff an fünf Samstagen auf dem Programm«, sagt Engers Feuerwehrchef Michael Rogowski.

Vier Module mit etwa 120 Unterrichtsstunden umfasst die neunwöchige Grundausbildung, dazu kommt ein Erste-Hilfe-Lehrgang. Jetzt am Samstag werden auf dem Gelände der Firma Wolf PVG in Spenge die ersten beiden Module beendet.

Nachdem die theoretische Prüfung am Morgen abgelegt und ausgewertet wurde, kann wenige Stunden später »Entwarnung« gegeben werden: Alle haben bestanden und sind zur praktischen Prüfung zugelassen. Während die beiden Wehrführer das letzte Wort haben, sind Arndt Höpker (stellvertretender Wehrführer Enger) sowie Klaus Greulich (stellvertretender Wehrführer Spenge) für Ablauf und Organisation verantwortlich. Die praktischen Ausbilder aus Enger sind Robin Scheffer, Sven Stude und Nico Stakelbeck sowie aus Spenge Markus und Thomas Finkemeyer, Tim Tegelhütter, Daniel Niestadt und Stefan Hentschel.

Löschangriff

Und den erfahrenen Führungskräften gefällt, was sie im praktischen Teil sehen. Die erste Aufgabe besteht darin, eine in Brand geratene Pressmulde zu löschen, wozu sowohl Wasser aus dem Löschteich besorgt als auch mit Schaum gelöscht werden muss.

Ebenfalls wie am Schnürchen läuft es für beide Gruppen beim fingierten Dachbrand, der einen Löschangriff über die Steckleiter notwendig macht. »Eine gute Truppe«, sagt Thomas Reschke zu seinen Amtskollegen, der zustimmend nickt. Dementsprechend leicht fällt die Entscheidung: »Alle Teilnehmer haben bestanden.«

Die Absolventen

Feuerwehr Spenge: Abdel Al Saleh, Noah Besler, Mattis Bitter, Florian Bohrer, Noel Bulla, Florian Burczyk, David Cierro, Niklas Voß, Thilo Weigelt und Tobias Westerhold.

Feuerwehr Enger: Florian Blut, Mareen Christoph, Dominik Hoppe, Thomas Keller, Benjamin Mahl, Sergej Peters, Daniel Schierbaum, Anna Katharina Walbrodt und Leon Wude.

Startseite