1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Geringe Menge Asbest im Schulpavillon

  8. >

Gebäude der Grundschule Enger-Mitte: Abriss geplant – »Keine Gesundheitsgefahr«

Geringe Menge Asbest im Schulpavillon

Enger (WB). Die Grundschule Enger-Mitte braucht mehr Platz für ihre Schüler. Um eine provisorische Pavillon-Anlage aufzubauen, soll der alte Schulpavillon abgerissen werden. Bei den Vorarbeiten sind jetzt geringe Mengen Asbest festgestellt worden.

Christina Bode

Der alte Schulpavillon steht auf dem Gelände der Grundschule Enger-Mitte. Er soll abgerissen werden, um provisorische Klassenräume zu schaffen. Foto: Christina Bode

»Vor jedem Gebäudeabriss fordern die Abrissunternehmen routinemäßig ein Schadstoffkataster an«, erklärt Heidi Schwanitz vom Technischen Immobilienservice der Stadt Enger. Im Zusammenhang mit der Auftragsvergabe seien deshalb vor etwa vier bis sechs Wochen Proben an verschiedenen Stellen und Bauteilen des Gebäudes entnommen worden. Damit sollte herausgefunden werden, ob damals schädliche Materialien verbaut wurden.

Asbest im Schwarzkleber

Im Schwarzkleber der Papplage, die beim Bau des Gebäudes Anfang der 50er Jahre auf der Betonsohle unter dem Kleber für den Fußbodenbelag aufgetragen wurde, konnte schließlich eine geringe Menge Asbest nachgewiesen werden. »Die Werte lagen unter 0,1 Prozent«, sagt Schwanitz.

Eine Gesundheitsgefahr habe zu keiner Zeit bestanden. »Asbest wird erst dann freigesetzt, wenn der Bodenbelag beschädigt ist und die Fasern in die Lunge gelangen«, erklärt Heidi Schwanitz. Asbest wurde damals oft in den verschiedensten Materialien verbaut, da er eine große Festigkeit besitzt, hitze- und säurebeständig ist und hervorragend dämmt.

Spezialfirma beseitigt Schadstoffe

Um keine Gefahr einzugehen, wird vom Abrissunternehmen nun eine Spezialfirma beauftragt, die den Bodenbelag und den belasteten Schwarzkleber entfernt. »Bis das passiert ist, bleibt der Pavillon sozusagen als äußere Schutzhülle stehen«, sagt Schwanitz. Wann die Spezialfirma anrückt, sei noch nicht klar. Danach richte sich dann auch der weitere Verlauf der Arbeiten. »Wir wollen da auf Nummer sicher gehen«, sagt die Mitarbeiterin der Stadt Enger.

Der Schulpavillon, der an der Poststraße auf dem Schulhof der Grundschule Enger-Mitte steht, wurde laut Heidi Schwanitz nach dem Zweiten Weltkrieg 1952 als zusätzliches Klassengebäude errichtet. Die Grundschule Enger-Mitte hat das Gebäude zuletzt als Kunstpavillon genutzt. Untergebracht waren dort unter anderem ein Werkraum sowie ein Druckraum. Weil die Grundschule aktuell unter Raumnot leidet, sollen an Stelle des Pavillons nun provisorische Räumlichkeiten geschaffen werden, bis es eine Lösung für das Platzproblem gibt.

Startseite