1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Glasfaser für Engers Ortsteile

  8. >

33 Prozent Vertragsabschlüsse für den Ausbau und den kostenlosen Hausanschluss benötigt

Glasfaser für Engers Ortsteile

Enger

Homeoffice statt Pendeln, Serienstreaming statt linearem Fernsehen, Internettelefonie statt Festnetz: Teile von Belke-Steinbeck, Besenkamp, Dreyen, Enger Nord-West, Oldinghausen, Pödinghausen und Westerenger haben in den kommenden Wochen die Möglichkeit auf die Anbindung an das Glasfasernetz, mit dem die Bürgerinnen und Bürger besonders schnell im Internet surfen können.

Enger soll ans Glasfasernetz angeschlossen werden.

Wie die Stadt Enger mitteilt, startet das Unternehmen Deutsche Glasfaser dafür die Nachfragebündelung.

Deutsche Glasfaser sei der führende Versorger für den ländlichen Raum in Deutschland und treibe den Glasfaserausbau voran. Dafür ist das Unternehmen auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in den Bereichen um Belke-Steinbeck und Besenkamp, Dreyen, Enger Nord-West, Oldinghausen, Pödinghausen und Westerenger angewiesen.

Bis zum Stichtag am 28. Mai können sie im Ausbaugebiet im Rahmen der Nachfragebündelung einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser abschließen, um einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus oder in die Wohnung zu erhalten. Wenn mindestens 33 Prozent der anschließbaren Haushalte in den genannten Bereichen mitziehen, steht dem Ausbau nichts mehr im Wege.

Die Stadt Enger und Deutsche Glasfaser haben einen Kooperationsvertrag geschlossen und damit den ersten Schritt in Richtung digitale Zukunft von Enger gemacht.

In den genannten Bereichen fängt Deutsche Glasfaser deshalb auch ab sofort damit an, die Nachfrage nach Glasfaser abzufragen, versichert Bürgermeister Thomas Meyer. „Ich hoffe, dass wir bis zum 28. Mai genügend Anschlüsse haben, um flächendeckend und stabil für Enger weiter planen zu können“, so Meyer weiter, „denn wir wollen, dass sich Firmen und Privathaushalte zukunftsfähig aufstellen können. Ich freue mich über jeden, der sich auch dafür entscheidet.“

Die neue Infrastruktur berücksichtigt alle Haushalte im Ausbaugebiet und schafft die Voraussetzung, dass auch Nachzügler noch angeschlossen werden können. Dann allerdings müssen diese Haushalte die Anschlusskosten von derzeit 750 Euro selbst tragen.

Das Team von Deutsche Glasfaser informiert über den Netzausbau, die Produkte sowie den Projektverlauf bei einem Online-Infoabend via Zoom am Mittwoch, 9. März, um 19 Uhr. Alle betreffenden Haushalte wurden hierzu entsprechend über Unterlagen eingeladen. Infos zur Teilnahme gibt es ebenfalls im Netz, auch unter diesem Link: www.deutsche-glasfaser.de/enger2

Im eigens eingerichteten Servicepunkt an der Windfeldstraße 4 kann man sich persönlich beraten lassen. Ab sofort ist der Servicepunkt montags von 14 bis 19 Uhr sowie dienstags bis freitags von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter Telefon 02861/8133420.

Startseite
ANZEIGE