1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Im Winter gibt’s Bratapfelsoße

  8. >

Eishörnchen und Eiscafé Degrassi blicken auf erfolgreiche Saison zurück

Im Winter gibt’s Bratapfelsoße

Enger/Spenge (WB). Angesichts des sonnigen Sommers blicken die Betreiber der heimischen Eiscafés zufrieden auf die Saison zurück. Von einem Traumstart sprechen Simone Hanisch und Jörg Simnowski. Sie wollen in ihrem im Frühjahr eröffneten »Eishörnchen« in Spenge auch im Winter die Freunde eisiger Leckereien verwöhnen.

Ruth Matthes

Simone Hansich und Sohn Jeremias servieren den Gästen des Eishörnchens im Winter Brüssler Waffeln mit heißen Pflaumen. Seit der Eröffnung im März haben die Inhaber etwa 100.000 Kunden an der Engerstraße bedient. Foto: Ruth Matthes

»Mit einem solchen Ansturm haben wir nicht gerechnet«, sagt Hanisch. Ihre selbst gebackenen Eiswaffeln, das frische Obst und das Eis aus einer Berliner Manufaktur kamen bei den Besuchern aus Spenge und Umgebung anscheinend bestens an. »Wir hatten seit unserer Eröffnung im März bestimmt 100.000 Besucher«, schätzt Simnowski. »Wir haben beim Personal kräftig aufstocken müssen.« »Zu Beginn haben wir mit einer Vollzeitkraft und fünf Teilzeitkräften geplant, im Sommer waren es dann drei Vollzeit- und sieben Teilzeitkräfte«, ergänzt Hanisch. »Wir wollen versuchen, die Leute auch im Winter zu halten.«

Waffeln mit Eis im Winter

Um die Spenger weiterhin in ihr Café zu locken, setzt die Inhaberin auf die Kombination von heißen Waffeln und kühlem Eis. »Wir haben in der dunklen Jahreszeit statt der selbst gebackenen Eiswaffen neben den beliebten Bubble-Waffeln auch Brüssler Waffeln im Angebot«, berichtet Hanisch. Die gelernte Erzieherin verwöhnt die Kunden mit winterlichen Angeboten: Die Waffeln gibt es jetzt mit einer Orangen-Soße, heißen Kirschen, Zimtpflaumen oder Bratapfelsoße. Dazu können die Kunden Dominosteine oder Spekulatius als leckere Deko wählen.

Wer weiterhin lieber Frozen Joghurt oder selbst zusammengestellte Eisbecher genießen möchte, kann auch das. »Wir haben bereits eine Stammkundschaft, die sicher auch im Winter gerne bei uns ihren Kaffee trinkt und eine Waffel isst«, sagt Hanisch.

Die Öffnungszeiten sind in der dunklen Jahreszeit verkürzt. Das Café ist von 14 bis 19, statt von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Die Preise haben die Inhaber erhöhen müssen »um selbst nichts draufzulegen«. »Grund sind die hohen Stromkosten für die Kühlgeräte und die Waffeleisen sowie die gestiegenen Eis- und Obstpreise«, zählt Hanisch auf. Das Personal erhalte zudem mehr als den Mindestlohn.

Venezia macht Winterpause

Während das Eishörnchen weiterhin die Eisfreunde bedient, hat die Eisdiele Venezia an der Langen Straße bereits Winterpause. Auch die Degrassi-Familie aus Enger zieht es in den kalten Wintermonaten in den Süden. »Wir haben noch bis Ende Oktober geöffnet, dann geht es in die italienische Heimat nahe Triest«, sagt Fiore Degrassi, der seit 50 Jahren in der Branche ist. Die Familie hat ihre 30 Eissorten inzwischen auf die begehrtesten Geschmacksrichtungen wie Vanille, Erdbeer, Schoko oder Stracciatella reduziert. Ihre Stammkunden kämen auch bei kühleren Temperaturen. Jetzt allerdings eher auf einen Cappuccino.

Hoffen auf goldenen Oktober

Der alteingesessene Familienbetrieb hat seine Kunden nicht gezählt, ist aber mit dem Ergebnis dieser Saison ebenfalls zufrieden. »Im Gegensatz zu 2018 war diesmal das Wetter im Frühling – abgesehen von Ostern – schlecht. Der Sommer hat das nicht ganz wett gemacht, aber insgesamt ist es gut gelaufen«, sagt Degrassi. Nun hoffen er und seine Familie noch auf zwei goldene Oktoberwochen. Dagegen hätten sicher auch die Spenger Kollegen nichts.

Startseite