1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Musik aus dem roten Würfel

  8. >

Reihe der Mathildenplatz-Konzerte startet Sonntag in Enger – vier Ensembles der Musikschule Enger-Spenge dabei

Musik aus dem roten Würfel

Enger

Sie gehören zum Sommer wie Sonnenbrille und Speiseeis: die Mathilden-Platz-Konzerte. Auch in diesem Jahr präsentiert sich Engers musikalische Landschaft wieder an fünf Terminen, jeweils sonntags von 11 bis 12 Uhr.

Von Daniela Dembert

Foto: Daniela Dembert

Den Auftakt machen am 15. Mai vier Ensembles der Musikschule Enger-Spenge. La Comparsa heißt das langjährige Kooperationsprojekt mit dem Wittekindshof, bei dem Menschen mit geistiger Beeinträchtigung gemeinsam trommeln. Für die Gruppenmitglieder seien die wöchentlichen Proben ein echtes Highlight, berichtet Betreuerin Mandy Hartung, die das Projekt seit 2007 begleitet. Beim Konzert im roten Würfel werden die 15 Trommler seit langer Zeit wieder gemeinsam vor Publikum musizieren und auch gleich eine Premiere feiern: „Wir spielen ein Rondo. Das haben wir in all den Jahren noch nie gemacht“, verrät Musikschul- und Ensembleleiter Karl-Heinz Hagencord.

Mit von der Partie ist die generationsübergreifende Combo con Fuego, ein, wie Hagencord berichtet, „eher ungewöhnlich kombiniertes Ensemble aus Querflöte, Marimbaphon, Small Percussion und Schlagzeug, das sich aus einer fächerübergreifenden Kooperation ergeben hat“.

Drumline ist der Name einer noch recht frischen Schlagwerk-Gruppe unter der Leitung von Hagencord. Die Gruppe aus Musikschülern im Alter von 13 bis 15 Jahren wird die Zuhörer mit Boogie-Woogie und Filmmusiktiteln begeistern.

Die Jüngsten Musiker finden sich im Ensemble „Die Streichhölzer“. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier um ein Streichensemble. Dieses Konzert sei für fast alle Mitglieder der erste große Auftritt, erzählt Leiter Dimitrij Samaschkin. Denn die Musikschüler seien erst zwischen sechs und neun Jahre alt und hätten die vergangenen zwei Jahre kaum Möglichkeiten gehabt, sich einem Publikum zu präsentieren. Und auch hier eine Premiere: „Die Kinder sind zum ersten Mal ohne mich als Dirigent unterwegs. Ich werde in der ersten Reihe sitzen und Daumen drücken“, so Samaschkin.

Seit mehr als zehn Jahren organisiert der Verein Enger-Impulsiv die Mathilden-Platz-Konzerte mit finanzieller Unterstützung der Stiftung der Volksbank Enger-Spenge. „Das Tolle an diesem Konzertformat ist, dem Nachwuchs die Möglichkeit geben zu können, sich zu präsentieren“, findet Matthias Rasche, Geschäftsführer von Enger-Impulsiv. Darüber freut sich auch Volksbank-Stiftungsvorstand Hans Laus: „Es ist schön, den Platz wieder für die Gruppen anbieten und die Bandbreite heimischer Akteure zeigen zu können“.

Am 12. Juni wird das Mathilden-Platz-Konzert vom Widukind-Chor gestaltet, am 3. Juli sorgt der Spielmannszug der Schützengesellschaft Enger für Unterhaltung. Am 24. Juli heißt es wieder „Enger singt“ beim offenen Singen mit dem Generationentreff Enger. Den Saisonabschluss gestalten der MGV Lohengrin und der Chor „TeenStones“ am 11. September.

Startseite
ANZEIGE