1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Neue Kita in Planung

  8. >

Zwei bis drei Gruppen könnten An der Dornbreede entstehen

Neue Kita in Planung

Enger (WB)

In Belke-Steinbeck könnte künftig eine weitere Kindertagesstätte entstehen. Der Fachausschuss für Stadtplanung und Infrastruktur hat in seiner jüngsten Sitzung durch eine Änderung des Bebauungsplans den Weg für den Bau einer Kita mit Außenanlage auf zwei Grundstücken Am Flaßsiek/Ecke An der Dornbreede frei gemacht.

Daniela Dembert

Auf dem städtischen Grundstück befindet sich derzeit ein ehemaliges Übergangswohnheim. Hier könnte eine neue Kindertagesstätte gebaut werden. Foto: Daniela Dembert

Laut Kindergartenbedarfsplan gebe es noch Nachfrage, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Jens Stellbrink. Ein konkretes Bauvorhaben stehe jedoch noch nicht zur Diskussion. „Das Verfahren ist noch ganz am Anfang. Derzeit ist die Stadt im Gespräch mit dem Kreisjugendamt Herford, ein Interessenbekundungsverfahren wurde noch nicht in Gang gesetzt“, so Stellbrink.

Die Stadt wolle eine solche Entwicklung vorantreiben und habe nun die baurechtlichen Voraussetzungen für einen Kitabau An der Dornbreede geschaffen.

Die vorhandene Wohnbebauung auf dem Eckgrundstück sei „in ihrer Form nicht mehr zeitgemäß und daher abgängig“ heißt es in der Begründung zur Beschlussvorlage der Bebauungsplanänderung. „Es handelt sich um ein ehemaliges Übergangswohnheim auf städtischem Grund“, informiert Stellbrink.

An das bebaute Grundstück grenzt eine öffentliche Grünfläche, die in der Urfassung des Bebauungsplans von 1982 als Kinderspielplatz vorgesehen war und nun als Außenanlage einer Tagesstätte genutzt werden könnte. Baurechtlich spreche nichts dagegen, sagt Stellbrink. „Kinderlärm gilt in Wohngebieten als sozialadäquate, also zumutbare Geräuschkulisse.“

Entstehen könnte ein eingeschossiges Gebäude inklusive Nebenanlagen für den zwei- bis dreigruppigen Kitabetrieb.

Der über die Grünfläche führende Pfad werde als Verbindung der beiden Fußwegabschnitte „Stiller Weg“ erhalten bleiben.

Startseite
ANZEIGE