1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Tausende sind »ohne Auto mobil«

  8. >

Route zwischen Enger und Spenge gehört einen Tag Radlern, Skatern und Fußgängern

Tausende sind »ohne Auto mobil«

Enger/Spenge (WB). »Mobil ohne Auto« – zumindest an einem Sonntagnachmittag ist das offenbar kein Problem: Tausende tummelten sich zum Aktionstag auf der Strecke zwischen Busknotenpunkt Enger und ZOB Spenge.

Daniela Dembert

50 Mal haben Kimi und Isi vom Fitness-Studio »Machbar« in Spenge den Treckerreifen aufgestellt und wieder umgestoßen, dann mussten andere ran, um das schwere Gummirad von Spenge nach Enger zu »flippen«. Zurück wurde gerollt. Foto: Daniela Dembert

Der Vielfalt der Fortbewegungsmittel war dabei keine Grenze gesetzt. Zwar waren die meisten Teilnehmer mit dem Fahrrad unterwegs, aber auch Fußgänger, Inlinefahrer, Skateboarder und das ein oder andere exotische Vehikel waren zu entdecken.

Erster Höhepunkt nach der Eröffnung durch die Bürgermeister Bernd Dumcke und Thomas Meyer in Spenge war der Jubiläumslauf der Regenbogen-Gesamtschule, bei dem etwa 1000 Läufer an den Start gingen.

Radfahrandacht in Westerenger

Vereine, Institutionen und Gewerbetreibende hatten sich zum Thema Mobilität Gedanken gemacht und Mitmach-Angebote wie Geschicklichkeitsparcours entlang der Aktionsmeile ersonnen. Los ging es am »Treffpunkt Mitte« in Westerenger mit einer Radfahrerandacht, an der mehrere hundert Menschen teilnahmen.

Zu den Höhepunkten des Bühnenprogramms zählten die Auftritte der Chili Kitten in Spenge und des Engeraners Alessio Loriga, Ex-Teilnehmer von »The Voice of Germany«.

Feuerwehrmänner laufen die Strecke in voller Einsatzmontur

An mehreren Stationen präsentierten sich die Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehren. »Wir wollen den Besuchern zeigen, was wir zu leisten im Stande sind«, sagte Phillip Köster, der gemeinsam mit einigen Kameraden die gesamte Strecke in voller, etwa 25 Kilogramm schwerer Atemschutzmontur zurücklegte.

Sportlich ging es auch beim Fitness-Studio »Machbar« zu. Es galt, einen Treckerreifen die komplette Strecke durch »Flippen«, also aufstellen und umkippen, fortzubewegen. »Der Rekord liegt bei 100 Flips, die eine einzelne Person geschafft hat«, erzählte Sebastian Möcker, Geschäftsführer des Studios.

Hier geht´s zur Fotostrecke.

Startseite
ANZEIGE