1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Von Aquarell bis Zeichnung

  8. >

Galerie im Gerberei-Museum Enger beendet mit „Kunst von A bis Z“ die ausgedehnte Winterpause

Von Aquarell bis Zeichnung

Enger

Die Galerie im Gerberei-Museum eröffnet am kommenden Sonntag, 1. Mai, ihre Saison nach einer sanierungsbedingt ausgedehnten Winterpause. „Kunst von A bis Z“ lautet der Titel der Gemeinschaftsausstellung von 28 Künstlern des Netzwerks Künstlerforum Herford. Von „A“ wie Aquarell bis „Z“ wie Zeichnung bietet die Zusammenstellung der Exponate einen breitgefächerten Querschnitt durch das kreative Schaffen innerhalb des Vereins.

Von Daniela Dembert

Liane Przybilla, Angela Franke vom Gerbereiverein, Annegret Bülow-Böker, Hans-Joachim und Brigitte Schrauwen laden für Sonntag in die Galerie des Gerberei-Museums zur Eröffnung der Ausstellung „Kunst von A bis Z“ ein. Foto: Daniela Dembert

Variantenreich vertreten ist die Acrylmalerei unter anderem durch die Engeraner Künstlerinnen Andrea Lohmeier und Annegret Bülow-Böker sowie weitere Künstler, die sich mit Farbe und Leinwand in ganz unterschiedlichen Techniken auseinandersetzen und diese teils mit weiteren Materialien kombinieren. Abstrakte wie gegenständliche Motive werden hier in beeindruckender Vielfalt und Ausprägung präsentiert.

Der Bünder Maler Michael Wallenfang begeistert mit luftigen, floralen und architektonisch detaillierten Aquarellmalereien, Bleistiftzeichnungen sind das Steckenpferd des aus Herford kommenden, gebürtigen Engländers Alan McMahon.

Auch Figürliches wird zu sehen sein. Die Hiddenhauser Künstlerin Christa Große-Wöhrmann stellt Terrakotta-Plastiken aus.

Das Künstlerforum Herford hat seinen Vereinsnamen mittlerweile um den Zusatz „und Umgebung“ erweitert, denn die Gruppe der Schaffenden hat sich stetig erweitert und bezieht auch Kreative aus Bielefeld, den Kreisen Minden-Lübbecke und Gütersloh mit ein.

„Aktuell haben wir 56 Mitglieder und vereinen unter dem Dach unseres Vereins 14 Nationalitäten. Wir sind also multikulturell aufgestellt“, erzählt Hans-Joachim Schrauwen, Vorsitzender des Künstlerforums.

„Wir freuen uns immer, Künstler aus der Umgebung bei uns präsentieren zu können“, sagt Angela Franke vom Gerbereiverein. Ausstellungen von lokalen und regionalen Künstlern erführen in der Regel weitaus mehr Beachtung als die Auswärtiger.

Die Vernissage mit Sektempfang beginnt am Sonntag um 11.30 Uhr mit einem Grußwort des Vorsitzenden des Gerberei-Museums, Karsten Glied. Eine Einführung in die Ausstellung gibt Hans-Joachim Schrauwen.

Da man mit großem Interesse und regem Besucherzulauf rechnet, erbittet der Gerbereiverein das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. „Im Interesse und zum Schutz unserer Besucher“, wie Franke erklärt.

Das Museum kann ab Sonntag wieder zu den gewohnten Zeiten samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr besucht werden. Gleiches gilt für die Kunstausstellung im Dachgeschoss, die bis zum 19. Juni zu sehen ist. An manchen Tagen besteht auch die Möglichkeit, mit einzelnen der Künstler vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Startseite
ANZEIGE