Gianluca Fleer vom „Weißen Stein“ in Enger entwickelt Produktlinie für Edeka

Zu jeder Spezialität gibt‘s ein Rezept

Enger (WB)

Edel sieht sie aus, die schwarze Steinzeugflasche mit dem blauen Etikett. „Live The Blue Zone“. Inhalt: mildes, sardisches Olivenöl. Gianluca Fleer, Koch des Restaurants „Zum weißen Stein“ in Oldinghausen, hat seine eigene Produktlinie entwickelt.

Daniela Dembert

Die kulinarischen Künste von Gianluca Fleer sind regional bekannt. Jetzt hat der Chefkoch des sardischen Restaurants „Zum weißen Stein“ seine eigene Produktlinie „Live The Blue Zone“ herausgebracht, bei der sich alles um den gesunden Genuss dreht. Foto: lus.production

Sie wird jetzt exklusiv in den fünf Edeka-Märkten von Peter Wehrmann in Enger, Spenge, Hiddenhausen, Herford und Kirchlengern erhältlich. Neben Olivenöl, Honig und einem trockenen Rotwein, umfasst die kleine Palette auch Speisen, die der bekannte Koch selbst rezeptiert hat und kocht: einen Balsamico Lack mit dezentem Feigenaroma, knuspriges Hirtenbrot, Pasta-Saucen, eine Würzmischung mit Lavendelblüten und wildem Fenchel und eine pikante Linsensuppe.

„Ich wollte eher rustikale, klassische Speisen anbieten, die sich an die traditionelle sardische Küche anlehnen“, berichtet Fleer. „Dabei kommt es weniger auf raffinierte Zutaten an als auf absolute Frische und Qualität“, berichtet der Küchenchef.

Die Coronakrise habe ihm Zeit beschert, sich dieser Idee fokussiert zu widmen. Dabei konnte Fleer voll auf die Unterstützung seiner großen Familie setzen. „Unser Vater ist nach Sardinien gereist und hat dort in kleinen Manufakturen die richtigen Produkte für unsere Linie ausgesucht“, berichtet Gianlucas Bruder Alessio Loriga.

Die Produktlinie von Gianluca Fleer findet sich bei Edeka Wehrmann in Enger zwischen der Gemüse- und der Backwarenabteilung. Foto:

Mutter Christiane Fleer hat als gelernte Grafikerin die Gestaltung der Etiketten übernommen, für die sie eine Frau in sardischer Tracht aquarellierte. Der jüngste Bruder Alessandro kümmert sich um die Internetseite und Social Media. Beim Abfüllen und Konfektionieren der Erzeugnisse haben dann alle mit angepackt. „Selbst der Wein ist von uns aus Fässern in Flaschen abgefüllt, eigenhändig verkorkt und etikettiert worden“, bestätigt Gianlucas Ehefrau Inga.

„Jetzt sind wir einfach unglaublich stolz“, gesteht Alessio Loriga und betont: „Wo bekommt man schon zum Produkt gleich die passenden Kochrezepte dazu geliefert?“ Tatsächlich veröffentlicht der Küchenchef des „Weißen Steins“ Rezepte mit Schritt-für-Schritt-Anleitung auf der produktbegleitenden Homepage.

Sehr viel Wert legt Familie Fleer-Loriga auf das Konzept hinter ihrem Sortiment. „Uns ist es wichtig, Lebensmittel mit einer Geschichte anzubieten, mit der wir uns voll und ganz identifizieren können“, sagt Gianluca Fleer.

„Live The Blue Zone“ beziehe sich auf einen reduzierten und ursprünglichen Lebensstil in fünf Regionen weltweit, deren Bewohner überdurchschnittlich alt werden. Zu denen gehört neben Okinawa (Japan), der Nicoya-Halbinsel (Costa Rica), Ikaria (Griechenland) und Loma Linda in Kalifornien auch die italienische Insel Sardinien, auf der die Wurzeln der Oldinghauser Gastronomen liegen. Erstmalig hat sich der Journalist Dan Buettner 2005 in einem Leitartikel der National Geographic den „Blue Zones“ gewidmet. Seitdem sind auch Prominente wie Jenke von Wilmsdorf und Zac Efron dem Phänomen nachgegangen. Ihr Start-Up will die Gastro-Familie nun langsam ausbauen . Ideen zu weiteren Erzeugnissen hat der Küchenchef schon in petto, und auch über ein Pfandsystem wird nachgedacht, um die Produktlinie nachhaltiger zu machen.

Startseite