1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Enger
  6. >
  7. Zweiter Fachplaner soll Kosten senken

  8. >

Kunstrasen auf dem Sportplatz an der Ringstraße in Enger wird erneuert

Zweiter Fachplaner soll Kosten senken

Enger (WB). Der Durchbruch erfolgte nach einer 30-minütigen Sitzungsunterbrechung im Rat: Der Sportplatz an der Ringstraße in Enger-Mitte erhält einen neuen Kunstrasen. Ein zweiter Planer soll helfen, die Kosten der Gesamtmaßnahme zu verringern.

Gerhard Hülsegge

Der Sportplatz an der Ringstraße in Enger erhält einen neuen Kunstrasen mit Sand-Kork-Verfüllung und gerader Faser. Das hat der Rat der Stadt beschlossen. DieEignung der Werbebanner am Zaun, der auch Stürmen standhalten soll, muss vom Verein nachgewiesen werden. Foto: Gerhard Hülsegge

»Wir beglückwünschen den SV Enger-Westerenger zum Aufstieg in die Kreisliga A«, meinte Bürgermeister Thomas Meyer. Woraufhin Karsten Glied (CDU) sich die Bemerkung nicht verkneifen mochte: »Da sieht man, was alles geht auf so einem alten Platz.« Die Notwendigkeit, den vorhandenen Kunstrasen nach 18 Jahren auszuwechseln, bestritt indes keine der im Rat vertretenden Fraktionen.

Alternativen eingefordert

»Bauchschmerzen« bereitete den Kommunalpolitikern allerdings die Tatsache, dass nach Einschaltung des Büros Peters + Winter auch Verkehrssicherungsmaßnahmen nötig sein sollen, so dass die Gesamtmaßnahme fast eine halbe Million Euro verschlingen würde. Der vorhandene Wall sollte einen Meter abgetragen und der sechs Meter hohe Schutzzaun darauf insbesondere zur Ringstraße hin nach neuestem Regelwerk (an dem Andreas Winter selbst mitgearbeitet hat) errichtet werden. Die Politiker ziehen die Notwendigkeit teilweise in Zweifel. Ein zweiter Planer soll jetzt Alternativen aufzeigen. »Der Zaun muss nicht saniert, sondern nur erneuert werden«, sagte Berthold Dessin (FDP).

Einstimmig wurden folgende Beschlüsse gefasst:

1. Werbebanner sind auf der Grundlage der bestehenden Nutzungsvereinbarung zulässig. Die Eignung weitergehender/größerer Werbemaßnahmen an den (Ballfang-)Zäunen ist vereinsseitig nachzuweisen. Die Verwaltung wird bei der Vorlage dieser Nachweise ermächtigt, eine entsprechende Anpassung der Nutzungsvereinbarung vorzunehmen.

2. Die Erneuerung des Kunstrasensportplatzes Enger-Mitte erfolgt durch Austausch des Kunstrasenbelages inklusive Nebenarbeiten, Reparatur bzw. Austausch (entsprechend statischer Vorgaben) der vorhandenen Ballfangzäune und Nebenbanlagen mit einer Sand-Kork-Verfüllung mit gerader Faser.

Eigenleistungen erwünscht

3. Der Verein erbringt Eigenleistungen entsprechend seiner Möglichkeiten und auf der Grundlage der Vorgespräche mit der Verwaltung.

4. Die Verkehrsicherungsmaßnahmen an der Ringstraße werden angestrebt. Ein 2. Fachplaner wird beauftragt, unter Berücksichtigung der vorhandenen Örtlichkeiten (Wall, Bäume) alternative Vorschläge zu prüfen und vor Ausschreibung vorzulegen.

5. Die Verwaltung wird beauftragt, die unter 2. aufgeführten Maßnahmen auszuschreiben und anschließend den Bietern mit dem wirtschaftlichsten Angebot den Zuschlag zu erteilen.

Startseite