1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. »Aloha« aus den Werregärten

  8. >

Beach-Club öffnet am Mittwoch – Bierfass und Gutschein zu gewinnen

»Aloha« aus den Werregärten

Herford (WB). Bei herrlichem Sonnenschein standen bereits die ersten Neugierigen am Zaun und wollten wissen, wann der Aloha-Beach-Club öffnet. Noch bis kommenden Mittwoch, 24. Mai, um 17 Uhr müssen sie sich gedulden.

Klaus Münstermann

Frank (links) und Ramona Berghaus zeigen eine der Bierzapfanlagen, die neuerdings in zwei Lounges im Tisch installiert sind. Die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford, vertreten durch Thorsten Holwas, sponsert weiterhin das Beachvolleyballfeld. Foto: Klaus Münstermann

Ramona und Frank Berghaus haben Bürgermeister Tim Kähler dazu eingeladen. Das Betreiberehepaar ist seit Ostern damit beschäftigt, das 2000 Quadratmeter große Areal in den Werregärten, das 500 Sitzplätze bietet, wieder in einen Strand mit Wohlfühlatmosphäre zu verwandeln.

Im Vorjahr habe man mit 600 Tonnen frischem Sand aus der Senne gute Erfahrungen gemacht. »Der ist wie Puderzucker. Ein herrliches Gefühl unter den Füßen«, sagt Frank Berghaus. Die oberste Sandschicht wurde gereinigt und 100 Tonnen neuer Senne-Sand sind dazu gekommen.

Bislang gab’s nur an einem Stehtisch eine feste Zapfanlage. Mit dem Start in die neue Saison werden zwei solcher Anlagen auch in zwei Lounges installiert sein. Gemeinsam mit Schanktechniker Carsten Südhölter hat Frank Berghaus eine maßgerechte Konstruktion gebaut, mit der das 10,4-Liter-Bierfass samt Kohlensäureflasche durch ein Loch im Boden unterhalb des Tisches verschwindet. Oberhalb kann mit einer nur einmal zu verwendenden Leitung gezapft werden. »Andere Fässer zum Selberzapfen gibt es natürlich weiterhin«, so Berghaus. Neu sind »Frozen Cocktails«, mit und ohne Alkohol.

Neue Spezialitäten: Milchkaffe, Paninis und Co.

Das Angebot an Speisen und Getränken wird ebenfalls erweitert. »Bislang hatten wir nur Filterkaffee. Künftig gibt es auch Milchkaffee, Cappuccino und andere Spezialitäten«, sagt Ramona Berghaus. Muffins, Donuts und Cookies kommen dazu. Mittags werden Crêpes und Panini zusätzlich auf die Karte genommen.

Veranstaltungen wie etwa eine »White Beach Night«, bei der die Besucher weiß gekleidet kommen sollen und eine Musikband spielt, werden in Abhängigkeit von der Wettervorhersage kurzfristig bekannt gegeben. Radfahrer wird es freuen, dass »teure Exemplare« künftig auf einem so genannten »E-Bike-Parkplatz« innerhalb des Clubs abgestellt werden können.

Bis zum 3. September ist der Club täglich von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Freitags, samstags und vor Feiertagen bis 23 Uhr. »Vielleicht verlängern wir über das erste Septemberwochenende hinaus«, sagt Frank Berghaus. Denn im Vorjahr habe er sich geärgert. »Kaum hatten wir die Saison beendet und den Club geschlossen, war drei Wochen lang super Wetter«, so Berghaus.

Startseite