Nach einem Jahr Stillstand nimmt Schoofs-Gruppe die Arbeit in Herford wieder auf

Beim Obi-Markt geht es weiter

Herford (HK). Auf einmal wächst das Betongerüst an der Salzufler Straße langsam zu. Gut ein Jahr lang war auf dem ehemaligen Gelände von Opel Corsmann nur ein Betonmikado aus Querstreben und Säulen zu sehen, aus dem eines Tages mal ein neues Obi-Bau- und Gartencenter werden sollte.

Stephan Rechlin

Nach einem Jahr Stillstand nimmt die Schoofs-Gruppe die Arbeit am neuen Bau- und Gartencenter von Obi an der Salzufler Straße wieder auf. Es soll im März 2021 eröffnen. Foto:

Der 2017 von der Stadt Herford genehmigte Neubau kollidierte mit der Sanierung und Vollsperrung der Salzufler Straße. Statt wie vorgesehen im März 2020 wird der neue Baumarkt erst im März 2021 eröffnen können. Die mit den Bauarbeiten beauftragte Schoofs-Gruppe aus Kevelaer am Niederrhein schimpfte auf die Stadt und legte die Baustelle still – bis vergangenen Dienstag. Seitdem sind wieder Bagger, Hubwagen, Transporter auf der Baustelle zu sehen. In erstaunlichem Tempo wurden in den vergangenen beiden Tagen eine Rückwand hochgezogen und die Hälfte einer Seitenwand fertiggestellt. Im vergangenen Jahr kündigte die Schoofs-Gruppe an, den Neubau binnen sechs Monaten realisieren zu können.

Sobald die Salzufler Straße im Frühjahr 2021 geöffnet wird, führt sie dem neuen Baumarkt (10.000 Quadratmeter Mietfläche, 220 Parkplätze) Kunden aus zwei Himmelsrichtungen zu. Aus Herford kommen Verbraucher, die ihr Geld nicht bereits bei Toom oder im Hammer Markt ausgegeben haben; aus Bad Salzuflen kommen Kunden, die im dortigen Toom nicht fündig geworden sind.

Startseite