1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Brandstiftung? 250 Strohballen und LKW brennen

  8. >

Drei Feuer in kürzester Zeit in Herford

Brandstiftung? 250 Strohballen und LKW brennen

Herford (WB/gv). Drei Mal hat es in der Nacht zu Pfingstmontag in Herford gebrannt. Insgesamt war die Feuerwehr Herford in dieser Nacht mit etwa 70 Kräften im Einsatz.

Gegen 0.20 Uhr wurde ein weiterer Brand in Herford, Im Hülsen gemeldet. Dort brannten 250 gepresste Strohballen und ein Ackerschlepperanhänger. Foto: Guido Vogels

Gegen 22.40 Uhr, kam es zu einem LKW-Brand in Herford, Herringhauser Straße/Oststraße. Trotz Einsatz der Feuerwehr konnte das Übergreifen der Flammen auf einen zweiten LKW-Zug nicht verhindert werden.

Da der Dieseltank der Zugmaschine durch das Feuer beschädigt worden war, mussten anschließend etwa 300 Liter Dieselkraftstoff durch die Feuerwehr abgepumpt werden. Während des Einsatzes bemerkten die Einsatzkräfte, dass sich an einem weiteren LKW gewaltsam Zugang verschafft wurde. Die Polizei Herford hat hierzu die Ermittlungen übernommen.

Die Brandursache ist laut Polizei bisher unbekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf 400.000 Euro.

Strohballen brennen

Kurz darauf, gegen 0.20 Uhr wurde ein weiterer Brand in Herford, Im Hülsen gemeldet. Dort brannten 250 gepresste Strohballen und ein Ackerschlepperanhänger.

Schwierigkeiten bereitete laut Einsatzleiter Karsten Bussmann die Löschwasserversorgung. Schläuche mussten über eine Strecke von mehreren hundert Metern gelegt werden.

Deshalb forderte die Feuerwehr Fahrzeuge aus Hiddenhausen und von der Kreisfeuerwehrzentrale an, die ein Tanklöschfahrzeug mit 4000 Litern und eine weiteres Spezialfahrzeug zum Brandort brachten.

Unter Mithilfe eines Traktors mit Frontlader, wurde das Strohlager auseinandergezogen und auf einem angrenzenden Feld abgelöscht. Diese Arbeiten zogen sich laut Feuerwehr bis kurz vor 5 Uhr am Morgen hin.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 60.000 Euro. Weil Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, sucht die Polizei nun Zeugen, 05221/8880.

Aschenbecher löst dritten Einsatz aus

Zu Beginn des zweiten Einsatzes wurde ein weiteres Feuer in einem Wohnhaus an der Elverdisser Straße gemeldet, teilte die Feuerwehr mit.

Aufgrund der bereits laufenden Einsätze wurde die Löschgruppe Schwarzenmoor und Teile des Löschzuges Mitte zu diesem Einsatz alarmiert. In einem Wohnhaus hatten Bewohner Brandgeruch und eine leichte Verrauchung wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Nach der Erkundung der Einsatzkräfte konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden.

Als Ursache stellte sich ein brennender Aschenbecher auf einem Balkon heraus, der mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht wurde. Die Löschgruppe Schwarzenmoor stellte bis zur Rückkehr der Hauptamtliche Wache den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher.

Startseite