1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Der nächste Leerstand

  8. >

Fitness-Studio verlässt Herforder Altstadt-Center – Gesundheitszentrum geplant – Bonitas hat Interesse

Der nächste Leerstand

Herford (WB)

Nach dem Schuhfilialisten Reno verliert das Herforder Altstadt-Center den nächsten Ankermieter: Das Fitness-Studio hat um die Aufhebung des Pachtvertrages gebeten. Doch es gibt offenbar schon konkrete Pläne für eine Nachnutzung.

Moritz Winde

Das Altstadt-Center: In der ersten Etage soll ein Gesundheitszentrum entstehen. Foto: Moritz Winde

Matthias Bieber bestätigte am Dienstag entsprechende Informationen dieser Zeitung. Er arbeitet als Projektentwickler für die Turi-Gewerbeimmobilien GmbH aus Köln, die das Altstadt-Center vor zwei Jahren gekauft hat.

Natürlich sei er über den vorzeitigen Auszug des Fitness-Studios nicht glücklich. Überraschend sei die Entscheidung aber nicht gekommen. „Die Fitness-Branche gehört zu den größten Corona-Verlierern. Wir bemühen uns, eine gute Lösung für beide Seiten zu finden.“ Inhaber Christian Pullen war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Eingang zum Fitness-Studio: Der Inhaber will den Standort Herford aufgeben. Foto: Moritz Winde

Matthias Bieber geht davon aus, dass das Fitness-Studio die 2000 Quadratmeter im ersten Quartal 2021 übergeben werde. Die Planungen, was mit der dann leerstehenden Fläche in der ersten Etage des Einkaufszentrums passieren könnte, laufen bereits auf Hochtouren. Es ist nach C&A das größte Ladenlokal im Altstadt-Center.

Die Turi GmbH will im Herzen der Innenstadt ein Gesundheitszentrum etablieren. Matthias Bieber: „Das können Ärzte und Physiotherapeuten sein, eine Apotheke und ein Sanitätshaus, aber auch eine Tagespflege ist denkbar.“

Lars Uhlen, Gesellschafter des Pflegedienstes Bonitas, ist begeistert: „Wir würden uns sehr gerne an diesem Standort engagieren. Ich finde die Grundidee großartig. Menschen, die in unserer Stadt ihre Heimat haben und mittlerweile älter geworden sind, einen Platz in der Mitte unserer Stadt zu geben.“

Matthias Bieber möchte sich nicht auf einen Zeitplan festlegen. Wenn alles glatt laufe, könne es aber schnell gehen. Er geht davon aus, dass das Gesundheitszentrum im kommenden Jahr eröffnen könnte.

Kommentar von Moritz Winde

Auch fast drei Jahre nach der Eröffnung ist das Altstadt-Center noch nicht richtig in die Gänge gekommen. Viele Herforder scheinen mit dem Einkaufszentrum zu fremdeln und lassen es zu oft links liegen. Das ist schade, aber verständlich. Es fehlt an einem Mix, der mehr Kunden anlockt. Die Corona-Krise hat die Vermarktung der Leerstände weiter erschwert. Doch es gibt Hoffnung. Die Idee, in der ersten Etage Arztpraxen, Pflege- und Therapieplätze anzusiedeln, ist gut. Das Gesundheitszentrum wäre ein Frequenzbringer und könnte dem Altstadt-Center den so dringend benötigten Schub verleihen.

Startseite
ANZEIGE