1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Ein Raum für Kunst

  8. >

Pegasus-Stiftung unterstützt Qualifizierung für Grundschullehrerinnen im Marta

Ein Raum für Kunst

Herford (WB). „Kinder können Kunst – Kunst fachfremd unterrichten“: Eine Qualifizierung für Grundschullehrer des Schulamtsbezirkes Herford unter Leitung der Kunstpädagogin Grit Böttcher wurde im Marta angeboten.

Informieren über die Qualifizierung: (von links) Grit Böttcher, Angela Kahre, Uta Reiche und Gabriele Ortner. Foto:

Musische Fächer machen Spaß

Initiatoren waren die Pegasus-Stiftung in Abstimmung mit dem Schulamt Herford und in Kooperation mit dem Museum.

Die Qualifizierung endete jetzt, nach einer corona-bedingten Pause. Mit dem Abschluss der insgesamt acht Module erfolgte die Übergabe der Zertifikate durch Gabriele Ortner, Schulrätin des Schulamtsbezirkes Herford, und Uta Reiche, Vorsitzende des Vorstandes der Pegasus-Stiftung.

Anliegen der Pegasus-Stiftung ist es, Kindern ein freudvolles und begeisterndes Erleben der musischen Fächer zu ermöglich und damit zu fördern, dass sie zu gesunden, offenen und kreativen Persönlichkeiten heranwachsen. Als Schwerpunkt des Engagements der Pegasus-Stiftung hat sich inzwischen ein eigenes Fortbildungsprogramm für pädagogische Kräfte in Kitas und Grundschulen etabliert.

Eine Qualifizierung „Musik fachfremd unterrichten“ wird seit dem Jahr 2013 in Zusammenarbeit mit dem Schulamt Herford und unter Leitung der Musikpädagogin Jeannette Gellfart angeboten. Bisher konnte weit über hundert pädagogischen Kräften eine Teilnahme ermöglicht werden, um damit dem großen Fachkräftemangel an den Grundschulen entgegen zu wirken.

Phantasievoller Zugang

Der Erfolg dieser Qualifizierung ist an den Grundschulen des Kreises Herford deutlich spürbar. 2019 startete erstmals eine entsprechende Qualifizierung im Bereich Kunst. „Kinder können Kunst – Kunst fachfremd unterrichten“ wurde unter Zugrundelegung des Lehrplans und der Richtlinien des Faches Kunst konzipiert. Die Pegasus-Stiftung konnte 16 Pädagoginnen die Teilnahme ermöglichen.

Mit dem Marta-Atelier als Veranstaltungsort, unter Einbeziehung der Räumlichkeiten und der jeweils laufenden Ausstellungen des Museums Marta, konnte dem Thema Kunstvermittlung auf ideale Weise sowohl Raum für die Kunstrezeption als auch für die Kunstgestaltung gegeben werden. Seitens des Marta wurde die Qualifizierung, neben freien Mitarbeitern, federführend durch die Teamleiterin Bildung und Vermittlung, Angela Kahre, begleitet.

Als Museumspädagogin vermittelte Angela Kahre den Teilnehmerinnen, wie Kindern im Marta einfühlsam und altersgerecht ein phantasievoller Zugang zur bildenden Kunst ermöglicht wird. Die Pädagoginnen wurden auf die vielfältigen Marta-Angebote hingewiesen und konnten erfahren, wie Kontakte zwischen Schulen und dem Museum lebendig gestaltet werden können. Es wurde deutlich: Hier sind Pädagogen und Kinder höchst willkommen.

Für Grit Böttcher, langjährige Kunstpädagogin an der Grundschule Eickum, war der tragende Grundgedanke, Anregungen und Handwerkszeug zu vermitteln, gepaart mit großer Freude und lustvollem Gestalten.

Startseite