1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Falscher "Polizist" bringt Herforderin um viel Geld

  8. >

Betrüger gibt sich als Kriminalbeamter aus und folgt einer Frau in die Wohnung

Falscher "Polizist" bringt Herforderin um viel Geld

Herford

Ein Betrüger hat am Mittwoch in Herford offenbar eine 72-jährige Herforderin in ihrer Wohnung bestohlen. Der Mann gab sich fälschlicherweise als Kriminalbeamter aus.

Im Zweifel einfach die Tür zumachen: Das ist auch für Ältere die beste Verteidigung gegen Betrugsversuche aller Art (Symbolfoto). Foto: Mascha Brichta

Der dreiste Trickbetrug ereignete sich am Mittwoch im Bereich Friedenstal. Wie die Polizei mitteilt, stieg die 72-Jährige mit ihrem Rollator gegen 13.15 Uhr aus einem Bus der Linie zum Tierpark aus. An ihrem Wohnhaus begegnete sie dann einem Mann, der sich freundlich gab und ihr gefolgt war. Er sprach sie an und stellte sich als "Kriminalbeamter" vor.

Der Mann erzählte der Herforderin, es habe in der Vergangenheit Einbrüche in der Gegend gegeben. Deshalb frage er sie auch nach Wertgegenständen, Bargeld und Schmuck. Der Unbekannte schlich sich in das Vertrauen der 72-Jährigen und erhielt sogar Zutritt zu ihrer Wohnung.

Schubladen und Schränke durchwühlt

In der Wohnung fragte der Mann weiter gezielt nach, ob die Frau Bargeld vor Ort habe. Wegen ihrer eingeschränkten Bewegungsfähigkeit beschrieb die Frau ihm, wo sie in einem Nachbarraum in einer Geldbörse mehrere 100-Euro-Scheine aufbewahrte.

Der Mann ging ins Nachbarzimmer und kam nach kurzer Zeit wieder zurück ins Wohnzimmer. Er gab jetzt an, nur noch schnell eine Kamera holen zu wollen, um das Ganze zu fotografieren. Er müsse auch Fotos von der Wohnung machen. Er sagte, die Herforderin solle nur kurz warten, er käme sofort wieder.

Erst nach einiger Zeit kam der Frau die ganze Situation komisch vor und sie sah sich in der Wohnung um. In den Nebenzimmern waren die Schubladen und Schränke durchwühlt und der Mann war weg.

Die später über Notruf verständigten echten Polizeibeamten nahmen den Sachverhalt zu Protokoll und leiteten ein Strafverfahren ein. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor falschen Polizeibeamten und Betrügern: "Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung und die echte Polizei hat Verständnis dafür, dass Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis fordern." Weitere Infos gibt es im Netz

Startseite
ANZEIGE