1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Feuerwehr imDoppel-Einsatz

  8. >

Zeitgleiche Brände an Berliner Straße und Sachsenstraße

Feuerwehr imDoppel-Einsatz

Herford (WB). Stressiger Freitagabend für die Herforder Feuerwehr: Um 19.54 Uhr piepten die digitalen Meldeempfänger zum ersten Mal und riefen die hauptamtliche Wache und den Löschzug Mitte in die Sachsenstraße.

Für den Einsatz an der Berliner Straße wurde auch der Teleskopmast aus Bad Salzuflen angefordert. Foto: Feuerwehr Herford

Dort war es in einem Mehrparteienhaus zu einem Feuer in einem Kellerraum gekommen, teilte die Feuerwehr mit. Beim Eintreffen der ersten Kräfte standen einige Bewohner nur spärlich bekleidet und barfuß auf einem Balkon und mussten von diesem mit einer Leiter gerettet werden.

Nachdem alle Personen in Sicherheit gebracht worden waren, ließ Einsatzleiter Maik Balke einen Trupp unter Atemschutz in den Keller vorgehen, um das Feuer zu löschen und ein weiterer Trupp kontrollierte, ebenfalls unter Atemschutz, in den Wohnungen, ob sich dort noch weitere Personen aufhielten.

Aufgrund der Vielzahl der betroffenen Personen wurde zusätzlich noch eine Betreuungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und ein Leitender Notarzt alarmiert.

Noch während der „heißen Phase” des ersten Einsatzes kam eine weitere Alarmierung für die Feuerwehr Herford herein, die Meldung lautete hier „Feuer allgemein – Stufe 2, Berliner Straße, Brand Wohnung”.

Der auf der Anfahrt zur ersten Einsatzstelle befindliche stellvertretende Leiter der Feuerwehr Herford, Axel Freitag, sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister Holger Klann übernahmen diese Einsatzstelle, außerdem wurden die Löschgruppen Schwarzenmoor und Elverdissen alarmiert.

Auch hier kümmerten sich die Einsatzkräfte zunächst darum, die Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus zu evakuieren. Diese wurden kurzfristig im benachbarten Hotel Münchner Hof untergebracht und dort vom Rettungsdienst betreut.

Zur Sicherheit wurden auch noch die Drehleiter aus Hiddenhausen und der Teleskopmast aus Bad Salzuflen angefordert, um im Notfall bei einer notwendigen Evakuierung unterstützen zu können.

Ein Trupp ging nun unter Atemschutz im Innenangriff in die Brandwohnung vor, ein weiterer Trupp gelangte mithilfe des Teleskopmastes von außen an die Brandwohnung. Das Feuer konnte dadurch schnell unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurden alle Wohnungen noch einmal auf Brandgase und -rauch kontrolliert, bevor die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen konnten.

Nach Angaben der Wehr wurde beiden Bränden niemand ernsthaft verletzt worden. Die Polizei werde nun die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Insgesamt war die Feuerwehr Herford an diesem Abend mit etwa 100 Kräften im Einsatz.

Startseite
ANZEIGE