1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Kliffkieker: „Wir machen weiter“

  8. >

Weihnachtskonzert mit dem Chor Sound Emotion sorgt für ausverkauftes Auditorium

Kliffkieker: „Wir machen weiter“

Herford (WB). Mit reichlich Schwung und einer klaren Botschaft sind die Kliffkieker am Samstagabend auf die Bühne zurückgekehrt. „Wir sind noch da und machen weiter“, lautete die Nachricht, die die Sänger immer wieder betonten.

Annika Tismer

Ulli Cojaniz, Achim Schäffer, Horst Peitzmeier und Tjabo Reuter setzten sich zu “Wiehnachtsmann, Wiehnachtsmann” selber die rote Mütze auf. Foto: Thomas Meyer

Gerade einmal acht Wochen Zeit hatten sie gehabt, um ihr Weihnachtskonzert auf die Beine zu stellen. „Zwar in etwas schmalerer Besetzung, aber mit einer riesigen Freude“, wie Sänger Andreas Holz gleich zu Beginn betonte.

Immerhin 25 Sänger hatten die Kliffkieker in der Kürze der Zeit mobilisieren können, um gemeinsam mit dem Sunderaner Chor Sound Emotion und Sängerin Svenja Kelly für vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen. Dass dem Auftritt der beiden Chöre auch von den Fans entgegen gefiebert worden war, zeigte das ausverkaufte Auditorium des Bildungscampus Herford.

„Wiehnacht ist nicht wiet“

„Das freut uns bei der Kürze der Zeit, die wir zum Vorbereiten hatten, natürlich ganz besonders“, sagte Pressesprecher Günter Multhaupt. Dankbar waren er und seine Mitstreiter aber auch dem Chor Sound Emotion, der sich so kurzfristig auf das gemeinsame Konzert eingelassen und vorbereitet hatte.

„Wir wollten den Kliffkiekern gerne helfen, wieder auf die Beine zu kommen“, sagte Sängerin Monika Thiel. Da sich beide Chöre einen Chorleiter teilen, lag das gemeinsame Konzert schnell nahe.

Sound Emotion sorgten mit Titeln, wie „Rocking around the christmastree“ oder „Do they know it‘s christmas“ für weihnachtliche Klänge zwischen maritimen Tönen. Denn selbstverständlich blieben die Kliffkieker ihrem Motto treu, und so durften Titel wie „Das alte Schiff“, „Wiehnacht ist nicht wiet“ oder „Weihnachtshafenwache“ nicht fehlen.

Kliffmöwen sorgen für weihnachtlichen Basar

Die Kliffkieker haben klare Pläne, noch lange auf der Bühne zu stehen. „Anfang des Jahres gibt es eine Jahreshauptversammlung und dann soll es schnell voran gehen“, sagte Multhaupt.

Doch nicht nur die Kliffkieker hatten in den vergangenen Wochen alles gegeben, um weiter zu machen. Auch die Kliffmöwen, die Frauen der Sänger waren fleißig gewesen und hatten ebenso wie die Sängerinnen von Sound Emotion gebastelt und gebacken, um in der Pause im Zuge eines Basars viele weihnachtliche Artikel verkaufen zu können.

Startseite