1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Kreisel wird doch umgebaut

  8. >

Überraschende Wendung in Elverdissen – Baubeginn im Sommer

Kreisel wird doch umgebaut

Herford (WB). Der Kreisel im Bereich Elverdisser Straße/Milser Straße wird nun doch nicht entfernt, sondern bis Sommer 2020 umgebaut. Ursprünglich sollte der Kreisel, der ein Unfallschwerpunkt in Herford ist, zu einer Ampelkreuzung umgebaut worden.

Der Querschnitt war zu klein: Jetzt soll der Kreisel in Elverdissen bis Sommer 2020 vergrößert werden. Foto: Moritz Winde

»Das war eine Fehlplanung«

Als »Fehlplanung« hatte die SPD-Ratsfrau Petra Basler noch vor einigen Wochen den Kreisel bezeichnet, der 2010 gebaut worden ist. Der Kreisel in seinem jetzigen Zustand entspricht nicht den Normmaßen, weshalb Autofahrer, fast ohne den Fuß vom Gas zu nehmen, den Kreisverkehr passieren können. Die Folge des zu kleinen Querschnitts war eine Zunahme an Unfällen, die selbst durch das Aufstellen zusätzlicher Schilder nicht verhindert werden konnten.

Jetzt hat die Planung um den Unfallschwerpunkt am Elverdisser Kreisel hat eine überraschende Wendung genommen: Die Unfallkommission beim Straßenverkehrsamt des Kreises Herford hat sich in dieser Woche noch einmal mit dem Thema »Kreisel Herford-Elverdissen« befasst.

Ankauf von Grundstücken möglich

Grund war eine neue Entwicklung bei den Verhandlungen über den Grundstücksankauf, der für einen Ausbau des Kreisels benötigt wird. Unterschiedliche Maßnahmen wie Warntafeln, Markierungen und Stoppschilder haben die Unfallsituationen entschärft, waren aber als Dauerlösung nicht vorgesehen. Bis dato konnte der Kreisel nicht vergrößert werden, weil die dafür benötigte Grundstücksfläche nicht erworben werden konnte.

Jetzt wurde dieser Beschluss in der nicht öffentlichen Sitzung rückgängig gemacht. Weil der Grunderwerb kurzfristig doch noch erfolgreich abgeschlossen werden konnte, entschieden die Mitglieder der Unfallkommission, den Kreisel entsprechend der aktuellen technischen Regeln zu vergrößern.

Bauarbeiten bis zum Sommer 2020

Mit dieser Maßnahme soll die Unfallhäufungsstelle nunmehr endgültig der Vergangenheit angehören. Zunächst müssen die bereits bestehenden Planungen des Kreisels noch im Detail abgeschlossen werden. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW beabsichtigt im Sommer 2020 mit den Baumaßnahmen zu beginnen.

Startseite