1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Land soll OWL-Forum fördern

  8. >

Bund und Kommune finanzieren ebenfalls jeweils ein Drittel des Projektes

Land soll OWL-Forum fördern

Herford (WB). Die Fraktionen der schwarz-gelben NRW-Koalition haben heute in ihrer Fraktionssitzung beschlossen, dem Landtag vorzuschlagen, 32,3 Millionen Euro für das geplante OWL-Forum in Herford aus Landesmitteln bereitzustellen. Damit übernimmt das Land 30 Prozent der Kosten. Bund und Kommune finanzieren ebenfalls jeweils ein Drittel der Summe.

Ein Standort für das OWL-Forum steht noch nicht fest, Bürgermeister Tim Kähler hatte den Güterbahnhof als Option befürwortet. Die schwarz-gelbe NRW-Koalition hat jetzt beschlossen, dem Landtag vorzuschlagen, ein Drittel der kofinanzierten Kosten des Projekts zu übernehmen. 32,2 Millionen Euro sollen dazu bereitgestellt werden. Foto: Moritz Winde

Die CDU-Sprecher für die Region, André Kuper, und die CDU-Landtagsabgeordneten Goeken, Hoppe-Biermeyer, Korte, Tigges, Sieveke und Winkelmann erklärten am Dienstagabend: „Die aktuelle Unterbringungssituation für die Nordwestdeutsche Philharmonie ist nicht länger hinnehmbar und muss neu strukturiert werden.“ Mit dem OWL-Forum bekomme die Nordwestdeutsche Philharmonie ein neues Dach in seiner Heimat. „Mit unserem Landesorchester, Kunst, Kultur und Gemeinschaft soll das Forum ein Veranstaltungsort für die Menschen in Ostwestfalen-Lippe sein und darüber hinaus“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das hochklassige Orchester leiste wichtige musikalische Arbeit innerhalb und außerhalb der Region. „Wir freuen uns, dass wir als NRW-Koalition mit der Finanzierungszusage von 32,3 Millionen Euro einen Teil dazu beitragen können, in unserer Heimat ein noch vielfältigeres Spektrum an kulturellen und gesellschaftlichen Angeboten zu zeigen.“

„Starker Beitrag für das gesamte kulturelle Leben in der Region“

Für die FDP-Landtagsabgeordneten aus Ostwestfalen-Lippe Marc Lürbke, Martina Hannen und Daniela Beihl erklärt der Herforder Abgeordnete und baupolitische Sprecher Stephen Paul: „Die Nordwestdeutsche Philharmonie benötigt auch in Zukunft eine zeitgemäße und angemessene Spielstätte am Sitz des Orchesters. Der Neubau des OWL-Forums würde eine solche Spielstätte mit sich bringen.“

Das Land unterstreiche mit seiner großzügigen Förderung für den Neubau neben der kontinuierlich steigenden Zuschüsse für den Betrieb des Orchesters einmal mehr die besondere Verbundenheit mit seinem Landesorchester in OWL. Daneben leiste das Land mit dem Investitionszuschuss „einen starken Beitrag für das gesamte kulturelle Leben in der Region.“

Konzertsaal und Theater geplant

Angelehnt an die Bedarfe von NWD und Theater soll das OWL-Forum mit einem Konzertsaal für 1.000 Personen mit bestmöglicher Akustik sowie einem 600 Besucher fassenden Theatersaal ausgestattet werden. Des Weiteren sehen die Planungen einen Probensaal für die NWD, eine Studiobühne, einen großzügigen Backstage-Bereich, Neben- und Verwaltungsräume sowie die Infrastruktur für einen modernen Orchestersitz und die Theaterverwaltung vor.

Startseite
ANZEIGE