1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Landwirte aus Herford, Enger und Löhne beschenken kranke Kinder

  8. >

Weil ein geplanter Adventsumzug per Trecker nicht stattfinden kann, gibt es Geschenke für Patienten der Kinderklinik

Landwirte aus Herford, Enger und Löhne beschenken kranke Kinder

Herford

Das Land ist in einem zweiten Lockdown: ausgerechnet vor Weihnachten, einer sonst so besinnlichen Zeit mit Freunden, Bekannten und der Familie. Das hat drei Landwirten aus dem Kreis Herford – Jan-Wilhelm Wetehof aus Herford, Jens Müller aus Löhne und Julius Install aus Enger – keine Ruhe gelassen.

wn

Die Abordnung der heimischen Landwirte überreichte am Kinderklinikum an der Schwarzenmoorstraße ihre Geschenke für die kleinen Patienten. Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall einen adventlichen Lichterumzug geben. Foto: privat

„Wir wollten ein Zeichen der Hoffnung setzen, Menschen eine Freude machen, besonders den Kindern, die dieses Jahr sehr viel über sich ergehen lassen mussten und vieles davon nur schwer begreifen und verstehen konnten“, so die Meinung der Landwirte.

Sie organisierten einen etwa 15 Kilometer langen Weihnachtszug mit geschmückten Traktoren durch Herford, bunt und weihnachtlich beleuchtet. „Die Unterstützung im Berufsstand war groß“, sagt Install. „Über die Whats-App-Gruppe „Herforder Landwirte“ haben wir an die 50 Rückmeldungen erhalten, grünes Licht vom Ordnungsamt kam ebenfalls schnell.“

So sollte am vierten Advent ab 17 Uhr ein 500 Meter langer Konvoi durch Herford fahren. Bereits am Tag vor Nikolaus waren ähnliche Züge in anderen Teilen NRWs unterwegs. Die jetzigen Corona-Auflagen machten den Planungen jedoch einen Strich durch die Rechnung. „Wir mussten den Zug absagen.“

Doch ganz geschlagen gaben sich die Landwirte nicht. Sie brachten an der Kinderklinik in Herford ein Paket vorbei. Kuscheltiere? Süßigkeiten? „Oh nein!“ lacht Jan-Wilhelm Wetehof, „es sind Gutscheine für eine Treckerfahrt und einen Besuch auf dem Bauernhof.“

Die Gutscheine sollen den Kindern, die über die Weihnachtstage im Krankenhaus sein müssen, eine Freude machen und Hoffnung geben für bessere Zeiten. „Den Kopf nicht hängen lassen, das ist wohl jetzt eine wichtige Botschaft“, findet Julius Install.

Der Chefarzt der Kinderklinik, Dr. Walter Koch, ist gerührt: „Wir freuen uns sehr über das Engagement der Herforder Landwirte und bedanken uns ganz herzlich für diese große Geste. Die Gutscheine werden unseren kleinen Patienten sicher ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“

Und nächstes Jahr soll es einen Weihnachtsumzug geben. „Die Idee hat alle so begeistert, das müssen wir einfach machen“, freuen sich die Landwirte.

Auf der Rückseite der Gutscheine steht übrigens ein Gedicht mit dem Titel „Ein Funke Hoffnung“, darin folgende Zeilen: „Hoffnung für Alt und Jung, für Groß und Klein, das soll uns die Erinnerung an 2020 sein! Eure Bauern.“

Startseite