1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Marta-Freunde danken Direktor

  8. >

Herforder Verein äußert sich zur Nicht-Verlängerung des Vertrages von Roland Nachtigäller

Marta-Freunde danken Direktor

Herford (WB)

Nach der Nicht-Vetragsverlängerung des Marta-Leiters meldet sich nun der Vorstand der Freunde und Förderer zu Wort. „Wir haben die von Bürgermeister Tim Kähler und Roland Nachtigäller auf der Grundlage offenkundiger Differenzen gemeinsam getroffene Entscheidung zur Kenntnis genommen“, schreibt der Verein in einer Stellungnahme.

wn

13 Jahre hat Roland Nachtigäller das Marta geleitet. Im Winter ist für den 61-Jährigen Schluss. Für den Freundeskreis sei die Nachricht überraschend gekommen. Foto: Moritz Winde

Auch für den Vorstand des Freundeskreises sei die Nachricht überraschend gekommen. „Wir müssen diese Veränderung akzeptieren und werden uns weiter aktiv für eine positive Entwicklung des Marta einsetzen.“ Seit 13 Jahren habe Nachtigäller erfolgreich und engagiert das Museum geleitet. Ihm sei es gelungen, dass immer mehr Menschen in Herford sich für das Marta und zeitgenössische Kunst interessierten. „Wir haben seine persönlichen und inspirierenden Exklusiv-Führungen sehr geschätzt.“

Im Dezember 2014 wurde das Marta Herford „Museum des Jahres“, was für die Qualität der Ausstellungen und die Anerkennung der Fachwelt spreche. Neben seiner erfolgreichen Arbeit für das Marta habe Roland Nachtigäller eng und vertrauensvoll mit dem Freundeskreis zusammengewirkt, an zahlreichen Vorstandssitzungen teilgenommen, viele Anregungen beigesteuert und den Vorstand bei seiner Arbeit mit Rat und Tat unterstützt. „Diese Zusammenarbeit wünschen wir uns auch für die Zukunft. Der Verein und seine Mitglieder stehen für das Marta als Ort der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst und Design. Wir werden das Museum beim Aufbau der eigenen Sammlung weiter unterstützen und bei unseren Mitgliedern und in der Öffentlichkeit für diese Form der kulturellen Auseinandersetzung werben.“

Die künftigen Veränderungen des Marta werde der Verein als einer der wesentlichen Förderer aufmerksam verfolgen und positiv begleiten. „Gerne bringen wir uns in diesen Prozess aktiv ein, damit die einmalige prägende Rolle des Marta, die Region und in der Welt der Kunst auch in Zukunft erhalten bleiben. Roland Nachtigäller danken wir für die Kooperation der letzten 13 Jahre und wünschen ihm für seine Zukunft nur das Allerbeste.“

Startseite
ANZEIGE