1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Mehrheit für Theatersanierung

  8. >

Umfrage bei Parteien vor der Entscheidung am 28. August

Mehrheit für Theatersanierung

Herford (WB). Der Eröffnungstermin für das Stadttheater nach der Corona-Pause am 17. September wird wohl nicht zu halten sein. Es wird aber noch in diesem Jahr zu Vorstellungen in dem denkmalgeschützten Gebäude kommen, denn eine Ratsmehrheit will einer Sanierung zustimmen.

Ralf Meistes

Für 250.000 Euro muss das Theater saniert werden, damit die Brandschutzauflagen erfüllt sind. Foto: Moritz Winde

Das ergab eine Umfrage dieser Zeitung bei den Ratsfraktionen. Wie exklusiv berichtet, sind bei einer Begehung mit Vertretern der Bauaufsicht, der Feuerwehr, eines Architekturbüros und Vertretern der Kultur Herford Brandschutzmängel in dem Gebäude aufgetaucht. Die Behebung der Mängel wird voraussichtlich 250.000 Euro kosten und vermutlich sechs Wochen dauern. Der Stadtrat soll nun in der Sitzung am 28. August die Mittel für die Sanierung bereitstellen.

CDU will Sanierung

Eindeutig für eine Sanierung ist die CDU. „Wir haben uns ja von Anfang an für den Standort und die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes ausgesprochen. Deshalb werden wir auch der Bereitstellung der Finanzmittel zustimmen“, sagt CDU-Fraktionschef Wolfgang Rußkamp.

Horst Heining, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, verweist zwar auf Gespräche in der eigenen Fraktion, die noch geführt werden müssten. „Von der Tendenz würde ich aber sagen, dass wir der Sanierung zustimmen werden. Wir können das Theater ja nicht einfach geschlossen halten.“ Stimmen die beiden großen Parteien zu, gibt es eine Mehrheit im Rat.

Grüne, FDP und Linke wollen zunächst beraten

Vertreter der Grünen, der FDP und der Linken wollen sich zunächst intern beraten. Deutlich wird aber, dass alle drei Parteien Fragen zum Zeitpunkt haben, an dem die Mängel festgestellt worden sind. „Ich denke, die haben da alles untersucht“, sagt Inez Déjà (Die Linke).

Kommentar

Als zuletzt der Sanierungsbedarf des Stadttheaters ermittelt worden ist, werden die Experten das Gebäude umfassend begutachtet haben. Warum sind damals eigentlich nicht die Brandschutzmängel offenbar geworden, die jetzt zu einer weiteren Verzögerung der Spielzeiteröffnung führen werden? Der Stadtrat wird der Sanierungsmaßnahme mehrheitlich zustimmen. Andernfalls fände keine Vorstellung in diesem Jahr mehr statt. Das wird kaum ein Ratsmitglied wollen. Im Wahljahr erst recht nicht. Ralf Meistes

Startseite