1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Messerangriff auf offener Straße

  8. >

29-Jähriger nach Streit lebensgefährlich verletzt – Verdächtiger (20) auf freiem Fuß

Messerangriff auf offener Straße

Herford (WB/pjs). Ein 29-jähriger Herforder ist am Sonntag bei einem Streit auf offener Straße in Herford durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden: Der mutmaßliche Täter – ein 20-jähriger Herforder – flüchtete zunächst, er konnte aber später in Bünde festgenommen werden.

In einer Sozialunterkunft in der Nähe des Tatortes sollen der tatverdächtige Herforder und sein späteres Opfer an einer privaten Feier teilgenommen haben und in Streit geraten sein. Foto: Jan Gruhn

Laut gemeinsamer Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Bielefeld soll sich die Tat gegen 3.35 Uhr im Bereich »In der Masch 33« ereignet haben. Eine neunköpfige Mordkommission der Polizei Bielefeld unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien ermittele mit Unterstützung der Herforder Polizei wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Party in nahegelegener Sozialunterkunft

Nach Informationen dieser Zeitung sollen beide Männer an einer privaten Feier in einer nahegelegenen Sozialunterkunft in der Werrestraße teilgenommen haben. Dort sei es zu einer Auseinandersetzung gekommen, die sich in den Bereich des späteren Tatortes verlagerte. Zeugen verständigten die Polizei. Aufgrund ihrer Aussagen fiel der Verdacht auf den 20-jährigen Herforder: Er war nach der Tat in einem Pkw geflüchtet, den nach bisherigen Erkenntnissen seine Lebensgefährtin (21) steuerte.

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen der Mordkommission wurde der Tatverdächtige kurz vor 10 Uhr am Sonntagmorgen im Umfeld der Wohnung eines Familienangehörigen der Lebensgefährtin in Bünde vorläufig festgenommen. Auch gegen die Lebensgefährtin wird ermittelt. Sie wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Keine Lebensgefahr

Das Opfer befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Noch am Sonntag ordnete die Staatsanwaltschaft mangels Haftgründen die Entlassung des Paares an.

Startseite
ANZEIGE