1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Mit Kunst dem Kino helfen

  8. >

Hilfsaktion fürs Herforder „Capitol“: Sven Seeburger versteigert Bilder in einer Facebook-Gruppe

Mit Kunst dem Kino helfen

Herford (WB)

Der Bericht dieser Zeitung über die Situation des letzten Herforder Kinos ruft eine Solidaritätsaktion hervor. Der Hobby-Künstler Sven Seeburger, einer der Administratoren der Facebook-Gruppe „Du lebst schon lange in Herford, wenn...“, will einige seiner Bilder versteigern. Der Erlös fließe in den Kauf von Gutscheinen für Kinobesuche, sagt der 34-Jährige.

Hartmut Horstmann

Dies ist eines der Acrylbilder, die versteigert werden. Wer sich an der Auktion beteiligen will, muss Mitglied der Facebook-Gruppe „Du lebst schon lange in Herford, wenn“ sein.   Foto: privat

Weiterhin werden die Mitglieder der Gruppe aufgerufen, über die Homepage des Kinos Capitol Gutscheine zu erwerben. Diese gibt es zum Preis von zehn, 20 und 50 Euro.

Anlass der Aktion ist der Artikel „Kino-Schließung bis Juni befürchtet“. In dem Beitrag ließ Programmmacher Christoph Maier durchblicken, dass er wegen Corona nicht mit einer zeitnahen Öffnung des Kinos rechnet. Es bringe auch nichts, zu früh zu lockern und dann später diese Lockerungen wieder rückgängig zu machen. Die Stimmung im Kino-Team bezeichnete Maier als „sehr gedrückt“. Dennoch ist er zuversichtlich, dass es mit dem Capitol weitergeht.

Der Facebook-Gruppe „Du lebst schon lange in Herford, wenn...“ gehören fast 4500 Mitglieder an. Zum jetzigen Zeitpunkt können nur Gruppenmitglieder an der Versteigerung teilnehmen. So werden die Bilder auf der Facebook-Seite gezeigt. Angesichts der Gruppenstärke geht Seeburger allerdings davon aus, dass bei der Auktion einiges an Geldern reinkommt. Außerdem sei es möglich, in die Gruppe einzutreten.

Die Capitol-Gutscheine, die vom Erlös gekauft werden, sollen unter den Mitgliedern verlost werden. Dass sich der Hobby-Künstler derart engagiert, ist Ausdruck seiner Verbundenheit mit dem Capitol: „Ich gehe sehr gerne ins Kino. Das ist etwas ganz anderes als zu Hause einen Film zu schauen.“ Das Malen diene bei ihm der Entspannung: „Wenn die Bilder dann noch für einen guten Zweck verwendet werden, umso besser.“

Startseite