1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Musik-Lesung im Fabrikhallen-Ambiente

  8. >

Herforder Unternehmen Wemhöner Station der Reihe »Wege durch das Land«

Musik-Lesung im Fabrikhallen-Ambiente

Herford (WB). Der Herforder Unternehmer Heiner Wemhöner ermöglicht einen Blick in die Zukunft. Denn er stellt seine neue Fabrikhalle für eine Veranstaltung zur Verfügung, in der aus Science-Fiction-Romanen gelesen wird. Dazu erklingt am 14. Juli ab 18 Uhr die Musik der deutschen Jazzband Nighthawks.

Hartmut Horstmann

Sie stellten das Programm am Ort der Veranstaltung vor: (von links) Albrecht Simons von Bockum Dolffs, Sarah Bloch (beide Mitarbeiter von Wege durch das Land), Musikfreund Thomas Hagen, Unternehmer Heiner Wemhöner und Peter Becker (Sparkasse Herford). Dietmar Dath (kleines Foto) liest aus seinem jüngsten Roman vor. Foto:

Bei der Lesung mit Musik handelt es sich um eine Veranstaltung aus der Reihe »Wege durch das Land«. Weil die Halle bei der Programmplanung noch nicht fertiggestellt war, war die Zahl der Zuhörerplätze nicht absehbar. 330 Karten sind verkauft worden, weitere 50 kommen in den Handel.

Dietmar Dath und Lilith Stangenberg lesen

Unternehmer Wemhöner freut sich über das große Interesse. Während sich viele der Wege-Veranstaltungen auf historischen Gutshöfen abspielen, setzt er auf den »Stallgeruch des Neuen«. Um auch musikalisch neue Akzente zu setzen und nicht die übliche Klassikschiene zu bedienen, hat er sich eine Jazzband gewünscht – und Thomas Hagen (Musik Kontor) empfahl die Nighthawks, deren Musik von einer Reise erzähle.

Damit will die Musik an die Literatur anknüpfen, für die Autor Dietmar Dath und die Schauspielerin Lilith Stangenberg verantwortlich zeichnen. Letztere liest aus dem Jules-Verne-Roman »Reisen um den Mond«, der Autor trägt aus seinem jüngsten Roman »Der Schnitt durch die Sonne« vor.

Gerade die Verpflichtung Daths verspricht viel Spannung. Albrecht Simons von Bockum Dolffs, der Dramaturg der »Wege«, bezeichnet ihn als »sehr klugen, wahnsinnig interessanten Querkopf« – wobei Querkopf nicht Querulant meint, sondern darauf abzielt, dass Dath ein Autor ist, der sich für viele Bereiche interessiert und Neugierde und Wissen auch in seine Romane einbringt. So drückt sich im »Schnitt durch die Sonne« auch der Physiker Dath aus. Gleichwohl habe die Sprache etwas Flapsiges, ergänzt von Bockum Dolffs.

Es gibt noch 50 Karten für die Veranstaltung

Bemerkenswert an dem Autor ist auch, dass er sich als Marxist bezeichnet, ohne dass seine Romane etwas mit dem althergebrachten sozialistischen Realismus zu tun haben. Stattdessen setzt Dietmar Dath mit großer Entschiedenheit auf das Projekt Avantgarde. Und als »intellektueller Tausendsassa« (Deutschlandfunk Kultur) hat der 48-Jährige soeben ein Büchlein zu einem der großen Jubilare dieses Jahres veröffentlicht: Karl Marx.

Die Veranstaltung in der Wemhöner-Fabrikhalle ist die zweite aus der Reihe »Wege durch das Land« in Herford. Den Auftakt machte im vergangenen Jahr das Marta. Als Sponsor tritt die Sparkasse auf, deren Vorstandsvorsitzender Peter Becker unter anderem Neugierde als wichtiges Moment nennt. Diese Neugierde des Publikums beziehe sich auch auf den ungewöhnlichen Ort, der eben kein klassischer Leseort sei.

Karten können unter Telefon 05231/3080210 erworben werden.

Startseite