1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Herford
  6. >
  7. Nasse Aussichten fürs Hoeker-Fest

  8. >

Am Mittwoch startet Herfords »fünfte Jahreszeit« – Schausteller rüsten sich gegen Regen

Nasse Aussichten fürs Hoeker-Fest

Herford (WB). Massig Regen, dichte Gewitterwolken, ein satter Temperatursturz: Schlechter könnte die Fünf-Tage-Aussicht nicht sein. Ausgerechnet zum Hoeker-Fest-Start am Mittwoch soll Herford herbstlich werden. Einige Schausteller rüsten auf.

Moritz Winde

Schwerstarbeit: Klaus Krencky (rechts) und Marcel Müller machen den Linnenbauerplatz wetterfest. Alle 160 Plätze der neuen Hoeker-Fest-Lounge werden mit einem Zelt überdacht werden. Sicher ist schließlich sicher. Foto: Moritz Winde

Auf dem Linnenbauerplatz herrscht am Dienstag hektisches Treiben. »Nach dem Blick auf die Prognose haben wir uns kurzfristig dazu entschieden, alle 160 Plätze mit einem Zelt zu überdachen«, sagt Timo Hinkelmann, einer von 50 Buden-Betreibern. Die Gäste sollten – falls tatsächlich alle Dämme brechen – zumindest in der Hoeker-Fest-Lounge eine Zuflucht finden. Zwar bedeutet das neue Konzept jede Menge Zusatz-Arbeit und ein Haufen an Mehrkosten – der Chefkoch der Quartier-Lounge will aber um jeden Preis vorbereitet sein.

Vorbereitet auf das, was die Meteorologen einstimmig vorhersagen: reichlich Regen. Die »gigantische Freiluftbühne in der Innenstadt« – so beschreibt Veranstalter Pro Herford das Hoeker-Fest – könnte zur richtig nassen Angelegenheit werden. Hinkelmanns Platz-Partnerin Charlotte Otte möchte sich die Laune von zu viel Pessimismus aber nicht vermiesen lassen. »Wir lächeln den Regen einfach weg. Außerdem gibt es gegen schlechte Stimmung Erdbeer-Cocktails und gegen Kälte haben wir Obstler«, sagt die Obstbäuerin aus Hiddenhausen.

Ein paar Schritte weiter, auf dem Neuen Markt, werden die letzten Banner an der großen Bühne angebracht. Björn Laffontien will von Miesmachern nichts wissen. »Ich schaue gar nicht mehr aufs Handy. Die Vorhersagen passen doch sowieso nicht. Und selbst wenn: Was könnten wir tun?«, sagt der Schausteller. Er hofft, dass sich die Herforder nicht unterkriegen lassen und ausgelassen die 5. Jahreszeit feiern werden. Immerhin gibt es 200 Stunden Programm bis Sonntag. Da könnte man es mit einem alten Sprichwort halten: »Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.« Sollte das Unwetter allerdings zu heftig werden, gibt es einen Notfall-Plan, sagt Pro-Herford-Projektleiterin Maxime Bethke. »Wenn das Risiko zu groß wird, brechen wir ab.«

Ihr Kollege Manfred Bischoff koordiniert die Aufbauarbeiten auf dem Gänsemarkt. Er ist zerknirscht. »Diese Wetter-Meldungen sind das Schlimmste für ein Stadtfest. Schlimmer geht es nicht.« Im Schnitt feiern jedes Jahr 100.000 Leute das Hoeker-Fest. Mal sehen, wie viele es bei der 44. Auflage sein werden.

Hoeker-Fest-Programm am Mittwoch, 28. Juni, 2017

Neuer Markt

19.30 Uhr: Dreamers & Renegades spielen Klassiker und aktuelle Charthits.

20.30 Uhr: Soul- und Popsängerin Leslie Clio stellt ihr brandneues Album »Purple«, anschließend legt DJ Olli von Flavour of Life auf.

Linnenbauerplatz

19.45 Uhr: Offizielle Eröffnung des Hoeker-Festes mit traditionellem Fassbieranstich durch den stellvertretenden Bürgermeister Ralf Grebe.

20.30 Uhr: Singer-Song-Writer unplugged: Julian Adler und Christian Scheer.

Alter Markt

19.30 Uhr: Singer-Songwriter Ben Schubert und Band.

20.30 Uhr: Culcha Candela (»Hamma«), im Anschluss DJ Jacques.

Gänsemarkt

18.45 Uhr: Eröffnung des Weindorfes, anschließend Umzug durch die Stadt mit Samba Primeiro.

20.30 Uhr Anna-Maria Zimmermann, danach Loreley Ginsters TanzTeeTerzett.

Schausteller Björn Laffontien zieht die letzten Schrauben an seinem gläsernen Fashion-Plaza-Bierstand auf dem Neuen Markt fest. Foto: Moritz Winde
Startseite